+
Die Schützen lassen ihren neuen König Willi IV. Tönnis und die Königin Ursula I. Schniederjann hochleben.

Schützenfest

Willi Tönnis ist der neue König von Flaesheim

FLAESHEIM - Vom Fahnenoffizier zum König: Willi Tönnis hat am Sonntag in Flaesheim mit dem 532. Schuss den Vogel von der Stange geholt. Drei Jahre lang regiert er nun die Bürgerschützen zusammen mit seiner Königin Ursula Schniederjann. Doch bis dahin war es am Sonntag ein langer Weg.

Doch der Reihe nach. Ursula Schniederjann hääte auch "nur" der weibliche Teil des Prinzenpaares werden können. Denn ihr Mann Bernd Schniederjann schoss ebenfalls bis zuletzt um die Königswürde. Der dritte ernsthafte Anwärter war Uwe Oening. Immer wenn er an den Schießstand trat, grölte die Menge und der Spielmannszug schlug auf die Trommeln und knallte die Becken aneinander.

Die Musiker unterstützten ihr Vereinsmitglied mit aller Macht. Einige Minuten vor 15 Uhr sah es dann auch kurz so aus, als würde der neue Flaesheimer König Uwe Oening heißen. Der Vogel rutschte ein paar Zentimeter nach unten, blieb dann aber doch noch am Nagel hängen. Wenige Minuten später fiel der Vogel dann nach einem Schuss von Willi Tönnis.

Langer Wettkampf

Dem war ein langer Schieß-Wettkampf vorangegangen. Bereits um kurz nach 11 Uhr hatte das Schießen mit den Ehrenschüssen begonnen. Nachdem um 12.30 Uhr mit dem Zepter das letzte Insigne gefallen war, wurde es ernst: Der Vogel wurde mit der sogenannten Königsmunition bearbeitet. Nach und nach stiegen immer mehr Schützen aus dem Wettkampf aus, bis um 13.40 Uhr nur noch Schniederjann, Oening und Tönnis übrig waren.

Das Publikum applaudierte, wenn Holzsplitter oder große Teile vom Vogel abfielen, und raunte enttäuscht, wenn die Kugel stattdessen auf das Metall des Kastens knallte. Knapp eineinhalb Stunden wechselten sich die drei Königsanwärter ab, bis um Punkt 15 Uhr der Gewinner feststand.

König Willi IV.

Nach dem Königsschuss sammelte der Schießwart die Reste des Vogels ein und brachte sie dem neuen König. Willi IV. hatte das Holztier mit seinem letzten Schuss der Länge nach in zwei Teile geteilt. Stolz hielt er eines der Holzteile in der Hand. Mehrere Schützen eilten heran, um ihren neuen Regenten hochleben zu lassen. Auch die Königin Ursula I. wurde hochgehoben. Hinter dem Spielmannszug her ging es quer über die Festwiese ins Zelt. Die Flaesheimer bildeten eine Gasse und jubelten dem Königspaar zu.

Auf der Bühne verkündete der Vorsitzende Johannes Schulte-Althoff die Namen des neuen Königspaars, des Prinzenpaars (Bernd Schniederjann und Annette Tönnis) und der Minister (Hermann und Mechthild Moos, Andreas und Michaela Echterhoff, Steffen und Carina Lehmann). Um 18.30 Uhr wurde der neue König dann offiziell gekrönt und das alte Königspaar verabschiedet. Mit dem großen Königsball am Abend endete das 24. Schützenfest des Bügerschützen-Vereins Flaesheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
A43: Bauarbeiter von Blitz getroffen - so geht es ihm heute
A43: Bauarbeiter von Blitz getroffen - so geht es ihm heute
Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Schubser aus U-Bahn identifiziert - mutmaßlicher Haupttäter ist 14 Jahre alt
Schubser aus U-Bahn identifiziert - mutmaßlicher Haupttäter ist 14 Jahre alt
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten

Kommentare