In Haltern wurden am Mittwoch ebenfalls Waldbrände gemeldet. Feuerwehren aus der Umgebung kamen zur Unterstützung.
+
In Haltern wurden am Mittwoch ebenfalls Waldbrände gemeldet. Feuerwehren aus der Umgebung kamen zur Unterstützung.

Einsätze in Flaesheim und Lavesum

Waldbrand auch in Haltern: Feuerwehr rückte gleich zweimal in die Haard aus

  • Tobias Ertmer
    vonTobias Ertmer
    schließen

Nicht nur auf Oer-Erkenschwicker Gebiet kam es am Mittwoch zu Feuerwehreinsätzen in der Haard: Auch in Flaesheim und Lavesum brannten Flächen.

  • Die Feuerwehr in Haltern am See musste am Mittwoch (3.6.) zweimal ausrücken.
  • Die erste Alarmierung ging um 8.06 Uhr ein, um 13.48 Uhr folgte der nächste Alarm.
  • Zur Erkundung wurden unter anderem Quads eingesetzt.

Waldbrände in der Haard hielten die Feuerwehr Haltern am See und auch weitere Einsatztrupps am Mittwoch in Atem. Und das fast zeitgleich zu den Einsätzen in Oer-Erkenschwick

Am Morgen gab es zunächst eine unklare Rauchentwicklung aus dem Waldgebiet am Rennberg in Flaesheim. Eine Quadstaffel sowie Einsatzkräfte aus Flaesheim entdeckten nach gut einer Stunde schließlich die Ursache: Im dichten Wald brannten rund 100 Quadratmeter Waldboden und Unterholz auf einer Anhöhe.

Unterstützung gab es für die Feuerwehr durch die Löschzüge Lavesum und Sythen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Haltern-Mitte übernahm den Grundschutz an der Feuerwache. 

Haltern am See: Rauchsäule am Silbersee I

Mehrere Anrufer meldeten per Notruf dann am frühen Nachmittag (13.48 Uhr) eine dunkle Rauchsäule in der Nähe des Silbersees I: Hauptwache, Quadstaffel und die Einheiten Sythen und Mitte rückten dieses Mal aus. Die Kräfte aus Lavesum wurden unterwegs nachgefordert, als die Rauchentwicklung bereits deutlich zu sehen war. Schon am 1. Juni (Pfingstmontag) hatte es einen Feuerwehreinsatz in der Haard gegeben.

An der Einsatzstelle zeigte sich den Kräften der Feuerwehr dann ein "massiv ausgedehnter Waldbrand" - dieser hatte sich auf einer Fläche von rund drei Hektar ausgebreitet. So wurde schließlich Vollalarm für Haltern am See ausgelöst. 

Haltern am See: Drehender Wind erschwert Löscharbeiten

Mit mehreren C- und D-Rohren sowie großem Personaleinsatz bekämpfte die Wehr über Stunden hinweg den Brand im dichten Wald: "Der sich öfter drehende Wind, die teils dichte Bepflanzung und die sommerlichen Temperaturen erschwerten hierbei die Löschmaßnahmen erheblich", schreibt die Freiwillige Feuerwehr bei Facebook.

Dabei gestaltete sich auch das Heranschaffen des Löschwassers als schwierig: Zunächst gab es einen Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen und Lkw, bevor eine kilometerlange Schlauchleitung lag. Ein Polizeihubschrauber und eine Drohne lieferten zudem wertvolle Aufnahmen aus der Luft. Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden und wurde durch die Feuerwehr Reken, die Feuerwehr Dülmen und die Forstbehörde des RVR unterstützt. Zudem halfen zwei Lkw-Fahrer eines landwirtschaftlichen Unternehmens bei der Versorgung mit Löschwasser. Den Grundschutz für das Stadtgebiet Haltern am See übernahm die Feuerwehr Dorsten. 

In Marl stand am Mittwoch eine Scheune auf einem Reiterhof in Flammen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Video
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal

Kommentare