Fahrbahnerneuerung

Straßen.NRW verzögert Baustart an der B58 in Hullern wegen "technischer Probleme"

Es war eine überraschende Absage von Straßen.NRW:. Zunächst hatte der Landesbetrieb den Beginn der Fahrbahnerneuerung in Hullern für Monatg angekündigt. Jetzt ist völlig offen, wann es losgeht.

Der Baubeginn für die Arbeiten an der B58 (Hullerner Straße) in Hullern wird nicht, wie ursprünglich vom Landesbetrieb Straßen.NRW angekündigt, in dieser Woche erfolgen. Es seien noch nicht alle "technischen Abstimmungen" erledigt, hieß es am Dienstag überraschend. Erst danach könnten die Arbeiten starten, so eine Sprecherin in Münster.

Weitere Informationen wollte Straßen.NRW nicht erteilen. Erst am Donnerstagabend (30. August) hatte der Landesbetrieb die Stadtverwaltung endgültig über den Beginn der Bauarbeiten am 3. September informiert.

Lärmmindernder Asphalt geplant

Geplant ist eine Sanierung der Fahrbahn, die sechs Wochen dauern soll. "Die Baustrecke beginnt etwa 300 Meter westlich von Hullern und endet nach knapp 3,4 Kilometern Länge in Höhe der Steverbrücke. Die alte Fahrbahndecke wird abgefräst und durch einen lärmmindernden Splittmastixasphalt ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil

Kommentare