Händlerring

Spezialeinheit sucht in Halterner Wohnung nach Drogen

HALTERN - Schlag gegen Drogenbande auch in Haltern am See: In mehreren Wohnungen mutmaßlicher Rauschgifthändler in Marl und Haltern hat die Polizei Waffen, mehrere Kilo Cannabis und scharfe Schusswaffen sichergestellt. Doch das war nicht der einzige Fund.

Bei Wohnungsdurchsuchungen in Marl und Haltern ist der Polizei am vergangenen Donnerstag ein Schlag gegen mutmaßliche Rauschgifthändler gelungen, wie am Mittwoch bekannt wurde.

In fünf Wohnungen in Marl und einer Wohnung in Haltern am See hat die Polizei mehrere Kilo Cannabis, mehrere Liter Amphetaminöl, Bargeld im fünfstelligen Bereich, unverzollte Zigaretten und drei scharfe Schusswaffen sichergestellt. Bereits seit Ende 2017 hat die Polizei gegen sieben Männer im Alter von 28 bis 52 Jahren aus Marl und Umgebung wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen ermittelt.

Betäubungsmittel stammen aus den Niederlanden

Um den Fall aufzuarbeiten, hatte das Polizeipräsidium Recklinghausen eine Ermittlungskommission eingerichtet. Im Laufe der verdeckten Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht, dass Betäubungsmittel aus den Niederlanden nach Marl und Haltern am See gebracht und hier weiterverkauft werden. Nach Hinweisen auf eine gerade erfolgte Lieferung wurden die Wohnungen am Donnerstag mit richterlichen Durchsuchungsbeschlüssen durchsucht.

Weil sich während der Ermittlungen Hinweise auf Waffen verdichteten, zog die Polizei Spezialkräfte eines Sondereinsatzkommandos zu den Durchsuchungsmaßnahmen hinzu. "Diese Kräfte sind geschulter und haben andere Ausrüstungsgegenstände, wenn Waffen in solchen Wohnungen vorhanden sind", sagt der Pressesprecher der Polizei Recklinghausen Michael Franz. Beispielsweise werde dann auch eine Ramme eingesetzt, wenn die Wohnungstür nicht geöffnet wird. In den Fällen in Marl und Haltern allerdings seien die Türen freiwillig geöffnet worden, sagt Franz.

Geständiger Verdächtiger räumt Kontakt zu Drogen ein

Ein Verdächtiger räumte in seiner Vernehmung ein, seit März 2017 bis heute Cannabis im zweistelligen Kilogrammbereich, mehrere tausend Tabletten Ecstasy und mehrere Kilo Amphetamin geliefert bekommen und weitergegeben zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Essen führte drei Beschuldigte im Alter von 28, 38 und 52 Jahren dem Haftrichter beim Amtsgericht Essen vor. Antragsgemäß wurde für alle drei der Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.

Welche Rolle die Halterner Wohnung in dem Schlag gegen die mutmaßlichen Rauschgifthändler spielt, dazu machten die Polizei in Recklinghausen und die Staatsanwaltschaft Essen keine näheren Angaben. Als Grund nannte die Staatsanwaltschaft eine mögliche Täteridentifizierung durch Anwohner in Haltern.

Auch ob die Waffen in Haltern gefunden wurden und ob Personen aus Haltern zu den Festgenommenen gehören sagten die Polizei Recklinghausen auf Nachfrage nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 

Kommentare