Karibische Nacht

Ein Hauch von Südsee im Sythener Freibad

Sythen - Der Blick auf die Wetterprognose bereitete den Organisatoren der Karibischen Nacht erhebliche Sorgen. Doch diese waren unbegründet.

Was, wenn sogar noch das Wetter karibisch gewesen wäre?", fragte sich Timo Deitmer, der neue Geschäftsführer des Freibadvereins Sythen, sichtlich zufrieden am Ende der Karibischen Nacht. Denn trotz der im Vergleich zu den Vorjahren schlechteren Wetterlage kamen mit über 1100 Besuchern noch mehr Menschen als bisher zur Karibischen Nacht im Sythener Freibad.

Gleich zu Beginn startete die Veranstaltung am Samstag mit DJ J-Carlos aus der Dominikanischen Republik, der die Stimmung trotz zum Teil heftiger Regenschauer und Temperaturen nahe dem einstelligen Bereich mit Musik im karibischen Stil ordentlich anheizen konnte, gemischt mit einem überraschenden Auftritt einer Gruppe von Rappern.

Ab 22 Uhr zog dann die lokale Band "Oldsqool" für zwei Stunden alle Aufmerksamkeit auf sich: Mit Liedern wie "Born to be wild", "Sweet home Alabama" und "Verdamp lang her" schaffte es die Gruppe um Sängerin Sabine Lindner und Gitarrist Werner Mühlenbrock, ältere und jüngere Besucher zum Tanzen und Mitsingen zu animieren. "Mein absolutes Highlight an diesem Abend war natürlich die Band", sagte Besucherin Nicole Riedel. "Der DJ danach war aber auch klasse", fügte ihre Tochter Sarah hinzu. Nicht ohne Grund: Von 0 bis 2 Uhr schaffte es Mitorganisator und DJ Stephan Haverkamp, noch viele Besucher auf die Tanzfläche aus aufgeschüttetem Sandstrand zu locken.

Leckere Cocktails

Auch für Essen und Getränke war gesorgt: Mitglieder des TuS Sythen und der Freiwilligen Feuerwehr grillten zwischen den Bierwagen, während die "Ginfizzies" alkoholische Cocktails zubereiteten. Die Halterner Leos, die Jugendorganisation des Lions-Clubs, boten währenddessen auch alkoholfreie Versionen an. Nicole Riedel gefielen diese besonders gut: "Hohe Qualität und viele Früchte", meinte sie dazu.

Einige Unternehmen hatten dafür gesorgt, dass die Karibische Nacht so professionell veranstaltet werden konnte. Die stimmungsvolle Beleuchtung und die tolle Bühne gelangten beispielsweise nur dank großzügiger Unterstützung ins Bad.

Die Besucher konnten auch im beheizten Becken bis in die Dunkelheit schwimmen, was einige Gäste trotz der niedrigen Außentemperaturen auch wirklich machten.

Timo Deitmer war froh: "Sehr beeindruckend finde ich die Einstellung der Sythener Bürger, die trotz Regens gekommen sind." Für den Erfolg der Karibischen Nacht machte Timo Deitmer das Zusammenspiel der ehrenamtlichen Helfer verantwortlich. Besonders dankte er den restlichen Mitgliedern des neuen Organisatoren-Teams (Detlef Breuer, Christoph Bußmann-Dopp, Carsten Duwenbeck, Javier, Francisco, Stephan Haverkamp, Martin Konermann, Martin Nieländer und Tim Sloot).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR

Kommentare