Kirchenvorstand

Volle Kandidatenlisten für die Wahl des Pfarreirates

Im Bistum Münster werden die Kirchenvorstände neu gewählt, in Haltern auch der Pfarreirat. Es gibt mehr Kandidaten als zuvor, jetzt hofft die Pfarrei auf eine steigende Wahlbeteiligung.

Am Wochenende vom 17 und 18. November sind die katholischen Christen in Haltern aufgerufen, an die Wahlurnen zu gehen: In der Pfarrei St. Sixtus stehen die Wahlen zum Pfarreirat und zum Kirchenvorstand an.

Pfarrer André Pollmann, der die Wahlen in der Pfarrei organisiert, freut sich über zahlreiche Kandidaten: "Der Kirchenvorstand besteht aus 16, der Pfarreirat aus 18 Mitgliedern", sagt er. "In allen Ortsgemeinden haben wir mindestens einen, teilweise aber auch zwei oder mehr Kandidaten. Das war in den Vorjahren nicht immer so. Teilweise gab es in einigen Gemeinden gar keinen Kandidaten. Es finden diesmal also echte Wahlen statt, für den Pfarreirat haben sich 20, für den Kirchenvorstand 12 Kandidaten aufstellen lassen. Umso wichtiger ist es, dass die Gemeindemitglieder auch ihre Stimme abgeben", findet André Pollmann.

Das können sie auf zwei Wegen tun:

Besetzung in zwei Etappen

Im Kirchenvorstand stehen nur die Hälfte der Mitglieder zur Wahl. Dieses Gremium wird immer wechselweise in zwei Etappen neu besetzt. Die Mitglieder sind für drei Jahre gewählt.

Im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster sind knapp 1,4 Millionen Katholiken über 18 Jahren wahlberechtigt. Im Kreisdekanat Recklinghausen sind es 173.620, in Haltern 18.260.

Die Kirchenvorstände verwalten das Vermögen der Kirchengemeinden. "Der Kirchenvorstand tagt einmal im Monat. Er ist für die wichtigsten Verwaltungsaufgaben zuständig", sagt André Pollmann. "Dazu gehören unter anderem allgemeine Kirchenverwaltung, Bauwesen oder Kindergärten. Die eigentliche Sacharbeit findet in Ausschüssen statt."

Ähnlich ist es auch beim Pfarreirat, der sich um die pastorale Umsetzung kümmert. "Er tagt etwa alle sechs Wochen, auch hier gibt es Fachausschüsse", so Pollmann. An der Wahl zum Pfarreirat können bereits Mitglieder ab einem Alter von 14 Jahren teilnehmen. Deshalb sind hier 19.409 katholische Halterner wahlberechtigt.

Verspätete Wahlen wegen neuem Pfarrer 2017

Der Pfarreirat wird in diesem Jahr allerdings nur in Haltern neu gewählt, im gesamten Bistum war die Wahl ansonsten bereits 2017 erfolgt. "In Haltern hatten wir sie verschoben, weil zu der Zeit gerade Michael Ostholthoff und ich unsere neuen Pfarrstellen angetreten haben", so André Pollmann.

Der Halterner Pfarrer hofft auf eine steigende Wahlbeteiligung. Die lag in den Vorjahren im Bistum meist nur zwischen fünf und zehn Prozent. "Schließlich entscheiden die kirchlichen Gremien darüber, wie das Gemeindeleben in Zukunft gestaltet wird", so André Pollmann. Auch Weihbischof Rolf Lohmann ruft die Katholiken im Bistum auf, zur Wahl zu gehen. "Nur so bekommen die Gremien eine breite Legitimation, die Rückhalt für die bevorstehenden Aufgaben und Anerkennung zugleich ist", so Bischof Lohmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare