Konzert

Lou Dynia spielte ein Adventskonzert mit ganz viel Herz

Mit Lou Dynia holte die Volksbank Haltern ein "Original" auf die Bühne der Seestadthalle. Er sollte die Zuhörer "mit viel Herz" auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Am Freitagabend hatte die Volksbank Haltern am See in die Seestadthalle zu einer ganz besonderen Einstimmung in die Weihnachtszeit geladen. Der Bocholter Musiker Lou Dynia hatte mit seiner fünfköpfigen Band eigene Lieder und Coversongs mitgebracht. "Wir wollen euch heute nicht mit den klassischen Weihnachtsliedern langweilen", sagte Dynia zu Beginn des Konzertes, "sondern euch in der hektischen Weihnachtszeit eine Insel der Ruhe, euch eine Auszeit gönnen".

Im Interview, welches die Volksbankvorstandsmitglieder Christoph Sebbel und Henning Henke vor dem Konzert gegeben hatten, live verfolgbar auf Facebook, betonten diese, nach den ABBA- und Udo-Jürgens-Coverbands in vergangenen Jahren, sich in diesem Jahr "auf ein Original" zu freuen. Vor allem das Lied "Das Leben ist schön" war Henke nach einem ersten Treffen mit Lou Dynia vor einigen Jahren in Erinnerung geblieben, obwohl, so sagte er später zur Begrüßung in der Seestadthalle, "das eigentlich ein Coversong von Sarah Connor ist, ich finde die Version von Lou Dynia aber besser".

"Melodische Popmusik, die ins Herz geht"

Lou Dynia, der zwischen seinen Songs gerne aus seinem Leben plaudert, erzählte, wie er vor 18 Jahren den Beruf des Industriekaufmanns an den Nagel hängte, in Holland Musik studierte und sich seitdem ganz auf die Musik konzentriere. Sein Ziel sei es nie gewesen, berühmt zu werden, sondern er wolle die Menschen mit seiner Musik "im Herzen berühren, wir sollten wieder viel mehr auf die Stimme des Herzens hören". Lou Dynia selbst beschreibt seinen Musikstil als "melodische Popmusik, die ins Herz geht" und diese Beschreibung trifft es auf den Punkt.

Das Konzert beginnt mit dem Lied "Free Falling", welches original aus der Feder von Tom Petty stammt. Die Stimmung erinnert an New Yorker Jazz, einfühlsam und lustvoll, mit verspieltem Klavier und leichter Percussion. Die Mischung aus einschmeichelnden Klängen gepaart mit der sanften und doch kräftigen Stimme des Sängers, die auch einen rockigen, raspelnden Anteil nicht vermissen lässt, fängt das Publikum ein, schon bei den ersten Klängen wird mitgesummt oder mitgeschnippt.

Eingängige Melodien

So geht es weiter mit eigenen Liedern oder Coversongs, auf Deutsch oder Englisch, eingängige Melodien, die aber nie langweilig werden. Lou Dynia erzählt von der ersten Begegnung mit seiner jetzigen Frau und spielt das Lied, welches ihn durch seine Liebe zu ihr zu diesem Song inspiriert hat. Es wird auch mal etwas rockiger, insgesamt bleibt die Stimmung entspannt, sanft, herzlich und einfühlsam.

Lou Dynia mag es umgänglich. Mit der Begrüßung "Ich bin der Lou, wer bist Du" lädt er Menschen schnell ein, das distanzierte "Sie" zu verlassen und das persönlichere "Du" zu benutzen. Er appelliert "gerade in der Weihnachtszeit sollten wir mal den ganzen Stress vergessen und uns daran erinnern, wie gut es uns geht. Ich bin sehr dankbar für mein Leben".

Schnell sind zwei Stunden vergangen, Lou Dynia löst sein Versprechen ein, das Publikum behutsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Und die rund 700 Gäste danken es ihm mit lang anhaltendem Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
Marler findet Skorpion in Wohnung - Feuerwehr eilt zu Hilfe
Marler findet Skorpion in Wohnung - Feuerwehr eilt zu Hilfe

Kommentare