LWL-Römermuseum

Die Römerbaustelle Aliso startet authentisch in die neue Saison

Die Römerbaustelle Aliso am LWL-Römermuseum ist aus dem Winterschlaf erwacht und öffnete am Sonntag ihre Tore. Zahlreiche Besucher begaben sich auf eine Zeitreise in die römische Zeit.

Die Kinder basteln Blumenkränze und römische Namensschilder, stellen Mehl aus einer alten Getreidemühle her und probieren dieses - ganz authentisch - in Form von Mehlbrei. Die Erwachsenen staunen über die detailverliebten Uniformen und das Römerschiff Victoria, beobachten die römischen Legionäre bei ihrer Arbeit und informieren sich über die verschiedenen Stationen der römischen Grundausbildung.

"Wir wollen die Geschichte erlebbar und begreifbar machen und vermitteln, wie es wirklich war", sagt Roland Mönninghoff von der "I. Roemercohorte Opladen". "Dafür arbeiten wir eng mit Archäologen zusammen, damit alles so zeitgemäß wie möglich ist." Am Sonntag füllte Mönninghoff die Rolle des Offiziers beziehungsweise des Centurios aus. Sein Fachgebiet: Rekrutierung und Grundausbildung der neuen Rekruten.

"Für eine komplette Uniform bedarf es etwa zwei Jahre Arbeit", sagt Mönninghoff. "Wir stellen dabei alles selber her und kaufen nichts fertig ein." Dementsprechend seien auch die Uniformen der im vergangenen Jahr neu gegründeten Gruppe des LWL-Römermuseums noch nicht komplett fertig. "Wir unterstützen aber gerne und stehen mit unserem Know-how immer bereit", sagt Mönninghoff. "Die neue Halterner Gruppe fertigt aktuell ihre Ausrüstungen und Uniformen an und wird die Römerbaustelle auf jeden Fall noch einmal beleben."

Was die Beteiligten am Sonntag präsentierten, wirkte aber auch so authentisch und sorgte bei Groß und Klein für staunende Gesichter. Das Programm für die ganze Familie begann bereits um 11 Uhr mit dem Einmarsch der Legionäre und den neuen Rekruten. Nach dem Aufstellen ihrer Lager präsentierten die Soldaten ihre Ausrüstung. Nachmittags mussten die Rekruten zur Musterung antreten und ihre Fähigkeiten beim Hindernislauf, Gepäcktragen und Schwertkampf unter Beweis stellen.

Wer sich selbst ein Bild der Römerbaustelle machen möchte, hat dazu von dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und donnerstag von 9 bis 19 Uhr die Möglichkeit. Am Wochenende und an Feiertagen hat die Römerbaustelle von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 5 Euro und für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren 1,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Nach Dachstuhlbrand an der Fliednerstraße - Ermittlungen führen ins Drogenmilieu
Nach Dachstuhlbrand an der Fliednerstraße - Ermittlungen führen ins Drogenmilieu
Dieser Mann will bei der Wahl 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen
Dieser Mann will bei der Wahl 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen
Warum die Waltroper Feuerwehr in Castrop-Rauxel dringend gebraucht wird
Warum die Waltroper Feuerwehr in Castrop-Rauxel dringend gebraucht wird
Ehepaar tot in Wohnung - Mordkommission ermittelt
Ehepaar tot in Wohnung - Mordkommission ermittelt

Kommentare