Maibaum

Lippramsdorf und Hullern begrüßen den Wonnemonat mit Maibaumfesten

Mit dem Aufstellen des Maibaumes ist immer ein Dorffest verbunden. So hielten es die Lippramsdorfer und die Hullerner auch jetzt wieder. Wir zeigen die besten Fotos der Veranstaltungen.

Die Birkenzweige biegen sich im Wind, Kinder haben sie mit blau-gelben Bändern geschmückt. Der Maibaum auf dem Lippramsdorfer Dorfplatz ist aufgezogen. Das geschah am Dienstag (30. April) im Rahmen eines Festes, zu dem der Heimatverein die Dorfgemeinschaft eingeladen hatte.

Umzug ins Dorf

Die Lavesumer Blasmusik, der Heimatverein mit Tanz- und Folkoregruppe und die Freiwillige Feuerwehr brachten bei schönstem Wetter die frisch geschlagene Birke in einem kleinen Umzug in die Dorfmitte. Jung und Alt erwarteten sie. Vorsitzender Reinhold Wieschus begrüßte die zahlreichen Gäste und lud ein, das Aufrichten des Maibums mit kräftigem Gesang zu unterstützen. "Der Mai ist gekommen", schallte es über den Platz. Die Feuerwehrkameraden ließen ihre Kräfte walten, stellten den Baum mithilfe von Seilen und Stangen in eine Vorrichtung und verkeilten ihn. Im Nu stand der Maibaum aufrecht.

Unter seinem Schutz führten die Tanz- und Folkloregruppe sowie eine Kindergruppe schwungvolle Tänze auf. Bei Grillwurst, Getränken und interessanten Gesprächen zog sich der Abend lange hin.

Mit dieser schönen Tradition eröffnete der Heimatverein sein Jahresprogramm. Als nächstes folgt das Familienfest an Christi Himmelfahrt auf dem Hof des Heimathauses am Antoniusweg. Kinder können dann Vogelhäuser bauen, Seile drehen oder alte Spiele ausprobieren. Dazu gibt es frisches Backwerk aus der alten Backstube.

Außerdem ist das Heimathaus wieder dienstags für Begegnungen geöffnet. Zwischen 14 und 18 Uhr können Gäste dort bei Kaffee und Kuchen verweilen. Gruppen sollten sich zuvor anmelden ( Tel. 02360-1416). Wer Spaß hat, aktiv mitzuwirken an der Pflege des Hauses, ist donnerstags willkommen. Die Handwerksgruppe und die guten Feen, die für Sauberkeit und Ordnung im Haus sorgen, treffen sich von 14 bis 18 Uhr.

Die "Rentnerband" hat in Hullern eingeladen

Bereits zum 6. Mal hatte die "Rentnerband" des Hullerner Heimat- und Schützenvereins am Dienstagnachmittag auch im Osten der Stadt den Dorfplatz mit einem Maibaum geschmückt. Mit Zelten und Feuerstellen hat sie für die rund 200 Besucher einen gemütlichen Ort zum Feiern geschaffen. Ab 18.30 Uhr unterhielt das Hullerner Blasorchester unter Leitung ihres Dirigenten Hans-Jürgen Rudolf die Gäste mit der passenden Livemusik.

Hans-Josef Schild, Sprecher der Rentnerband die sich selbst "die alten Feger" nennt, sagte auch ein wenig stolz: "Heute haben sich 16 ehemalige Schützen zusammen gefunden die gerne bereit sind sich im Dienst der Hullerner Bevölkerung zu engagieren." Trotz eines Durchschnittsalters von rund 75 Jahren fegen sie alle 14 Tage den Dorfplatz, kümmern sich liebevoll um die Erhaltung des Ehrenmals und organisieren die Maibaumaktion.

Auf der Suche nach dem passenden Baum durchkämmten die Männer der "Rentnerband" am Vortag den Hullerner Wald und entschieden sich am Ende für eine gut 11 Meter hohe, schön gewachsene Birke. Schützenkönig Ludger Stüer II. war mit dabei und brachte mit der Kettensäge den Baum zu Fall. Festlich geschmückt bildete dieser dann die passende Kulisse für das Dorffest, an dem auch viele Hullerner Familien mit ihren Kindern teilnahmen.

Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins, Raimund Schumacher lobte einmal mehr das große Engagement seiner "Rentnerband" und freute sich über die gute Stimmung der Besucher. Er sagte: "Es ist immer wieder schön zu sehen, wie gut unsere Dorfgemeinschaft zwischen Vereinen und Bevölkerung funktioniert".

In der Dämmerung wurden die mit Buchenscheiten bestückten Feuerstellen angezündet und so konnten alle zusammen noch bis in die späten Abendstunden gemütlich feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch

Kommentare