+

Nachruf

Mit Heinz Höhnerhaus verliert die Rentnerband von Schloss Sythen ihren langjährigen Chef

Mit 82 Jahren ist Heinz Höhnerhaus, der sich nicht nur Verdienste bei der Restaurierung von Schloss Sythen erwarb, verstorben. Ein Nachruf.

Sein Herz schlug für das Schloss und das Dorf Sythen. Unermüdlich setzte sich Heinz Höhnerhaus ehrenamtlich für den Aufbau und die Erhaltung des Anwesens und für die Gemeinschaft im Ortsteil ein. Am 14. Juni (Freitag) verstarb der 82-Jährige nach kurzer schwerer Krankheit.

Seit den 1990er-Jahren war er Motor der Rentnerband, die mit Sachverstand, Eigeninitiative und viel Zähigkeit für die Restaurierung der Schlossanlage sorgte. 1998 nahmen die Schlossgeister unter seiner Führung offiziell ihre Arbeit auf. Außerdem war Heinz Höhnerhaus Gründungsmitglied des Fördervereins Schloss Sythen und übernahm hier verschiedene Vorstandsfunktionen.

Die Rentnerband baute das Schloss Sythen wieder auf

Jede freie Minute verbrachten Heinz Höhnerhaus und seine Mitstreiter am Schloss Sythen, erlebten einige böse Überraschungen, wenn wieder ein Schaden am alten Bauwerk sichtbar wurde, und nahmen manchmal wie David gegen Goliath die Auseinandersetzung mit den Behörden auf. Zehntausende Arbeitsstunden, geleistet für das Gemeinwohl und das Gesicht von Sythen, kamen so zusammen.

Die Mühe lohnte sich. Heute ist das Schloss eine wunderschöne Anlage in stilvollem Ambiente, zudem ein beliebter Treffpunkt der Sythener, Partylocation und mit seiner Kapelle romantischer Ort für Hochzeiten. Für ihr Engagement wurde die Rentnerband 2004 mit dem Bürgerpreis Ehrenamt der Stadt Haltern ausgzeichnet.

"Das Schloss ist mein Leben", hat Heinz Höhnerhaus einmal gesagt. Bis vor wenigen Wochen nahm er an den wöchentlichen Arbeitseinsätzen der Rentnerband auf dem Anwesen teil. Dann versagten die Kräfte und er schloss für immer die Augen.

Auch andere Vereine in Sythen konnten auf die Unterstützung von Heinz Höhnerhaus zählen. Er war der dienstälteste Fahnenoffizier des Schützenvereins und von 1962 bis in die 1990er-Jahre aktiv. Mit Christa Mertmann an seiner Seite regierte er die Schützen als König von 1972 bis 1975.

Auch bei den Sythener Sportschützen, die 1960 gegründet wurden, schrieb er Kapitel der Vereinsgeschichte mit, war von Anfang an dabei und ließ sich zeitweise als Vorsitzender in die Pflicht nehmen.

Das Vermächtnis von Heinz Höhnerhaus

Zum Vermächtnis von Heinz Höhnerhaus gehört, seine Herzensanliegen - den Erhalt von Schloss Sythen und die Gemeinschaftspflege im Dorf - in die Zukunft zu tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert

Kommentare