Rapunzel-Aktion

Frisörin Chris B. schneidet in Sythen kostenlos Haare für den guten Zweck

Einen neuen Haarschnitt ganz umsonst - das gibt es im Friseursalon "Chris B." in Sythen, wenn man seine abgeschnittenen Haare spendet. Doch nicht jeder kann mitmachen.

Rapunzel, Rapunzel, schenk uns dein Haar" ist ab jetzt das Motto im Sythener Friseursalon "Chris B.". Inhaberin Christiane Block und ihr Team sind Teil der Rapunzel-Aktion. Sie schneiden die Haare ihrer Kunden kostenlos - wenn diese im Nachhinein gespendet werden.

Haarspenden bringen Geld für wohltätige Organisationen

"Ich finde, das ist eine ganz wichtige Aktion", sagt Christiane Block. Die gesammelten Haare schickt die Halternerin am Ende an den Bundesverband für Zweithaarspezialisten. Dort werden sie an echthaarverarbeitende Unternehmen versteigert. Im vergangenen Jahr gingen 203 Kilo Haare für 76.000 Euro an einen neuen Besitzer. "Da kommt schon eine Menge Geld zusammen, das dann jedes Jahr an eine andere wohltätige Organisation geht", so die Halternerin.

Dieses Jahr spenden die teilnehmenden Friseure an die "Achse". Die Organisation kümmert sich um Menschen mit seltenen Krankheiten, die nur wenig erforscht werden. "Das finde ich super. Da sind auch mal die Menschen dran, die sonst nicht so oft unterstützt werden", sagt Christiane Block.

Ab sofort kann jeder in den Sythener Friseursalon kommen und sich seine Haare für den guten Zweck schneiden lassen. Zumindest fast jeder: Nicht alle Haare sind für die Aktion brauchbar. So müssen sie qualitativ hochwertig, mindestens 25 Zentimeter lang sein und dürfen keine Stufen haben. "Sonst kann man die Haare nicht weiter gebrauchen", erklärt Christiane Block.

Und damit sich noch mehr Menschen entscheiden, ihre Haare "im Auftrag von Rapunzel" zu schneiden, will die Friseurin zwei Aktionstage in diesem Jahr veranstalten. Sie erklärt: "Da soll es dann auch Getränke und Essen geben. Wir hoffen, so noch mehr Kunden anzulocken." Die Wartezeit bis zum ersten Rapunzeltag ist nicht mehr lang: Schon am 16. Juni (Sonntag) wollen Christiane Block und ihr Team von 13 bis 17 Uhr Haare für den guten Zweck schneiden.

Einem Zopf sollen viele weitere folgen

Einen Zopf hat Christiane Block schon. Der kommt von der Kundin, die die ganze Aktion in dem Sythener Friseursalon ins Rollen gebracht hat. "Die kam hier rein und wollte unbedingt was Gutes tun", erinnert sich die Halternerin. Sie selbst habe bereits zuvor über eine Teilnahme nachgedacht und die Kundin habe den letzten Ausschlag gegeben.

Ihre eigenen Haare zu spenden ist für Christiane Block nicht möglich. "Das sind alles Extensions. Die sind nur gut gefälscht", lacht die Halternerin. Aber was mit ihren eigenen Haaren nicht geht, mache sie nun mit den Haaren ihrer Kundinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare