Rekumer Straße

Italienisches Restaurant in Haltern wird griechisch

HALTERN - Aus dem Italiener "Don Camillo" wird der Grieche "Taverna Samos". Ralf und Monika Kurkowitz übernehmen damit ein Lokal, in dem schon die Schumacher-Brüder und Leonardo di Caprio gespeist haben.

Zum 1. Februar übergeben Marietta und Michael Kuznia ihr Restaurant an der Rekumer Straße an das Ehepaar Monika Glykeria und Ralf Kurkowitz aus Oer-Erkenschwick. Ab Montag (8. Januar) beginnt eine dreiwöchige Renovierungsphase. Neue Theke, neue Fußböden, neues Mobiliar innen wie auf der Außenterrasse - auf ganzer Linie soll sich neben der Speisekarte griechische Lebensart widerspiegeln. "Wir waren vor drei Jahren das erste Mal in Haltern, sind mit der Möwe über den See gefahren und haben in der Innenstadt gegessen. Ich habe mich sofort in diese Stadt verliebt", schwärmt Monika Kurkowitz. Es war immer ihr Herzenswunsch, ein eigenes Restaurant zu eröffnen, den erfüllt ihr jetzt ihr Ehemann.

Die 37-Jährige ist seit Jahren in der Gastronomie tätig, Ehemann Ralf (51) kommt aus der Chemiebranche, kocht aber seit jeher gerne. Zusammen mit zwei Köchen, die authentische griechische Speisen zaubern, und Bestandspersonal wollen sie aus der "Taverna Samos" einen Treffpunkt für alle Generationen kreieren. Auch die 4. Kompanie der Schützengilde Haltern wird hier weiterhin ihr Kompanielokal haben. Ehrensache, dass Ralf Kurkowitz inzwischen Kompaniemitglied der Vierten ist. Michael Kuznia (59) hingegen will sich langsam aus der Gastronomie zurückziehen, bleibt aber noch ein Jahr begleitend tätig. 32 Jahre hat er mit seiner Ehefrau das "Don Camillo" geführt. Übernommen hat er es damals von Heinz Peikenkamp, der eine urige Stammkneipe führte.

Die Kaminecke verrät in ihrem Urzustand noch heute, wie es früher einmal aussah - mit Picksteinen auf dem Boden und in Holz geschnitztem Kneipenspruch. Michael Kuznia hängt an seinem Beruf und seinen Gästen. Darunter waren so Prominente wie Ralf und Michael Schumacher, Leonardo di Caprio, Chris Andrews und Schalker Fußballer. Die Schumachers hatte Michael Kuznia in Barcelona bei einem Formel-1-Rennen kennengelernt und später noch einmal in Kerpen getroffen. Der Gastronom bat um ein Autogramm auf seiner Speisekarte. Doch die Brüder winkten ab. Sie wollten erst das Restaurant kennenlernen. "Eines Tages standen sie plötzlich in der Tür", erinnert sich Michael Kuznia. Auch US-Schauspieler Leonardo Di Caprio kam, weil das "Don Camillo" das Lieblingsrestaurant seiner Mutter Irmelin war. "Ich musste immer die Tür von innen zuhalten, sonst hätte die Prominenz gar nicht in Ruhe essen können", erinnert sich Michael Kuznia.

Nun beginnt eine neue Ära. Das Ehepaar Kurkowitz wird neben den griechischen Speisen auch weiterhin die traditionelle Pizza anbieten. "Wir freuen uns auf die Zukunft in Haltern und unsere neuen Aufgaben", sagen Monika und Ralf Kurkowitz mit einem einladenden Lächeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum

Kommentare