Schützengemeinschaft hat zwei Tage lang viel Spaß

Moritz Schrief ist neuer König in der Freiheit

Lippramsdorf - "Die Freiheiter wissen, wie man einen Vogel abschießt", applaudierte Bürgermeister Bodo Klimpel der Schützengemeinschaft. Nach gut zwei Stunden und 562 Schuss fiel "Annemi": Moritz Schrief war der Überraschungskönig.

Die Schützengemeinschaft Freiheit hat einen neuen König: Am Samstag um 17.30 Uhr setzte Moritz Schrief zum 562. Schuss an und holte die Überreste von "Annemie, die immer lacht aus den Braukwiesen" treffsicher von der Vogelstange. Ein überglücklicher König präsentierte sich der jubelnden Menge. Lange geplant war dieser Königsschuss nicht, vielmehr hatte sich der 30-Jährige ganz spontan zu Beginn des Schießens mit Freunden entschlossen, sich als Aspirant an die Vogelstange zu stellen. Außer ihm schossen Martin Rentmeister, Lukas Bergunde und Burkhard Hardes.

Zahlreiche Zuschauer

Zaghaft nahm das von Thomas Horbel moderierte Vogelschießen seinen Lauf. Nachdem Thilo Horbel den Apfel und Moritz Pawlik das Zepter abgeschossen hatten, legten Jorgen und Hans Scheipers schwere Munition ein.

Bald schossen Thomas Wortmann und Marcel Arns den Vogel flügellahm, Ralf Kruse nahm die Krone als Trophäe mit. Fortan setzten gewaltige Schüsse dem in seinem Kasten gefangenen Vogel mächtig zu. Zahlreiche Zuschauer verfolgten bei sommerlichen Temperaturen die letzten spannenden Minuten.

Ein mächtiges Stück Holz klammerte sich noch an die Befestigung, aber der passionierte Jäger Moritz Schrief wusste, wo er ansetzen musste. Der Vogel fiel und die Freiheit hat für die nächsten zwei Jahre einen neuen Regenten. Michael Husmann gab die Königskette an Moritz I. weiter und trug ihn mit Christoph Hemsing ins Zelt. Hier gab Vorsitzender Burkhard Hardes die Nachricht offiziell bekannt und auch, wer den 30-Jährigen durch die zwei Jahre begleiten wird: Lara Schirmer als Königin sowie als Throngefolge Lukas Bergunde und Nadine Schmidt (Samstag ersatzweise Jana Lukasik), Florian Wessels und Katharina Sowa, Andreas Hemsing und Melanie Kubik, Hubertus Siehoff und Isabell Eßling.

Bürgermeister Bodo Klimpel sagte, er habe das Vogelschießen sehr genossen: "Von der Freiheit lernen, heißt siegen lernen." Damit spielte er auf die stundenlangen Vogelschießen bei den vorhergehenden Schützenfesten in Lavesum und Hamm-Bossendorf an, wo man kurz davor stand, die Münze zu werfen.

Lange Nacht auf dem Tanzparkett

Es wurde eine lange Nacht auf dem Tanzparkett, dazu trug auch die Band "BlindDate" bei, die bereits am Freitagabend beim Könisball für hervorragende Stimmung gesorgt hatte. An diesem Abend feierten die Freiheiter den Abschluss der unter dem Motto "die, die immer lacht" stehenden Regentschaft von Michael Husmann und Annekatrin Hemsing. "Es war eine schöne Sause!", sagten beide am Samstag auf dem Zeltplatz.

Die beliebten Majestäten verteilten am Samstag noch flott Geschenke: Die Quizgewinner von der Vogeltaufe, Ignatz Uhlenbrock, Ralf Albrecht und Jana Köster sowie die Kinder Simon Tietz und Jona Rentmeister erhielten Essen- beziehungsweise Eisgutscheine. Sabine Klimpel spielte die Glücksfee.

Die Bilanz des Vorsitzenden

Vorsitzender Burkhard Hardes ist mit dem Verlauf des Schützenfestes absolut zufrieden. "Es war eines der besten Feste der letzten Jahre." In diesem Zusammenhang erwähnte er die Partyband, die erstmals in der Freiheit spielte ("sie hat richtig Gas gegeben"), den Spielmannszug "In Treue fest", die gute Beteiligung der Schützen beim Antreten und schließlich die Begleitung der Kanoniere des Schützenvereins Lippramsdorf. Diese reihten sich erstmals in die Festzüge ein und holten die Majestäten, den Vorsitzenden, den Nikolaus der Freiheit sowie Hauptmann Martin Rentmeister am Samstag mit Donnerhall aus den Betten. "Wir haben sehr viel Spaß gehabt", zieht Burkhard Hardes Bilanz.

Und Sonntag ging`s ans Aufräumen - gleichzeitig der erste Pflichttermin des neuen Königs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil

Kommentare