Sixtus-Hospital

Feuerwehr muss Halterner von Sex-Spielzeug befreien

Kurioser Feuerwehr-Einsatz am Sonntag: Ein Halterner ist mit einem sehr intimen Leiden ins Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr musste dazukommen, um ihn von einem Penisring zu befreien.

Diesen dritten Advent wird der Halterner wohl nicht so schnell vergessen. "Technische Hilfeleistung" ist in der Einsatzliste der Feuerwehr vermerkt - der junge Mann war nämlich in höchste Not geraten. "Ach ja, das war dieser besondere Fall", heißt es auf Anfrage aus der Leitstelle der Feuerwehr: "Da hatte jemand Zubehör an sein bestes Stück gelegt", so die Auskunft: "Und diesen Ring hat er nicht mehr abbekommen."

Also fuhr der Mann gegen 10.20 Uhr in die Notfallambulanz des Halterner Sixtus-Hospitals. Doch dort konnte man ihm auch nicht auf Anhieb aus der Klemme helfen - die Feuerwehr musste mit größerem Material anrücken. "Das Werkzeug des Krankenhaus-Hausmeisters hat nicht gereicht", so die Feuerwehr. "Im Endeffekt haben wir einen Bolzenschneider benutzt", sagt der Einsatzleiter. Der junge Mann habe keine ernsthaften Schäden davongetragen, "mit etwas Creme war das schnell erledigt", so die Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare