Soziales Engagement

Zwei Halterner Familien waren beim Bundespräsidenten zu Gast

Haltern - Einmal im Jahr lädt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Ehrenamtliche aus ganz Deutschland ins Schloss Bellevue nach Berlin ein. Diesmal waren gleich zwei Halterner Familien dabei.

Beim diesjährigen Bürgerfest am 7. September (Freitag) waren die Halterner Journalistin Gerburgis Sommer mit ihrer Familie und das Ehepaar Annette und Dr. Martin Bleß aus Haltern dabei. Gerburgis Sommer verdankt die Einladung ihrem Ausstellungsprojekt "Gesicht einer Flucht", das mit Porträts in der Halterner Zeitung 2016 begann und nach wie vor in ganz Deutschland mit Erfolg läuft. Das Ehepaar Bleß, dessen Tochter Elena zu den Opfern des Flugzeugabsturzes gehörte, hat eine Stiftung ins Leben gerufen, die insbesondere den Schüleraustausch weiter fördern will.

"4000 Gäste waren beim Bundespräsidenten eingeladen, es war eine schöne und beeindruckende Atmosphäre", schildert Gerburgis Sommer ihre Eindrücke. Ein direktes Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier war allerdings nicht möglich. "Er hat die Gäste offiziell begrüßt und sich dann auf einem Rundgang Informationsstände vieler Organisationen angesehen", so Gerburgis Sommer. Auf zwei Bühnen traten zahlreiche Künstler auf, unter anderem Gianna Nannini, da in diesem Jahr Italien das Partnerland des Festes war. Das Bürgerfest stand unter dem Motto "Zusammenleben - In Deutschland und in Europa".

Auch Annette Bleß war von der Atmosphäre des Festes beeindruckt. "Das ehrenamtliche Engagement stand besonders im Mittelpunkt", so die Halternerin. "Der Bundespräsident hob die Bedeutung in seiner Begrüßungsrede hervor. Außerdem war es sehr interessant zu sehen, wie vielfältig sich ehrenamtliches Engagement heute präsentiert", so Annette Bleß.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 

Kommentare