Spendensammlung

Der neue Halterner Leo-Club verdient sich mit Hilfsaktion erste Sporen

Der neue Leo-Club Haltern hat am Wochenende mit einer ersten Aktion auf sich aufmerksam gemacht. Und diese war durchaus erfolgreich.

Unter dem Motto "Kauf Eins Mehr" startete der noch in der Gründung befindliche Leo-Club Haltern am See am Samstag seine erste Aktion. Kunden des Edeka Bleise an der Recklinghäuser Straße waren angehalten, bei ihrem Einkauf einen Artikel mehr zu kaufen und ihn anschließend zu spenden. Die gespendeten Waren wurden dann an die Halterner Tafel übergeben.

Auch Babyartikel sind gefragt

Am Ende des Tages stellte sich die Aktion als ein riesiger Erfolg heraus. Mehr als 15 Kisten konnten nach der sechsstündigen Aktion an die Tafel übergeben werden, gefüllt mit allerlei Waren für den täglichen Bedarf. Was genau gespendet wurde, war dabei weitestgehend egal. "Natürlich ist es am besten, Sachen zu spenden, die lange haltbar sind", erklärte Gitta Drewello von der Halterner Tafel. Lebensmittel müssen es dabei aber nicht unbedingt sein. Auch Hygieneartikel, Toilettenpapier, Zahnbürsten oder Babyartikel wie Schnuller oder Windeln sind gerne gesehen. "Sowas findet bei uns immer einen Abnehmer."

Für Sarah Budde, eine der Spenderinnen der Aktion, war die Unterstützung selbstverständlich: "Damit wird immerhin Leuten geholfen, die nicht so viel haben wie man selbst." Jeder könne einmal in diese Situation gelangen. Die junge Frau, die eigentlich nur einen kleinen Einkauf geplant hatte, verdoppelte direkt ihren Warenkorb und spendete so mehrere Packungen Haribo Weingummi an die Tafel.

Gründung am Jahresende

Für den Halterner Leo-Club war das Spendensammeln aber erst einmal Neuland. "Es war am Anfang schon merkwürdig und unangenehm, auf die Leute zuzugehen und sie einfach so anzusprechen", so Nick Feizi vom Leo-Club. "Das hat sich aber schnell gelegt und danach hat es richtig Spaß gemacht." Mit der Aktion verdiente sich der Club seine Sporen. "Der Leo-Club ist die Jugendabteilung des Lions Club", so Feizi weiter.

"Wir können uns aber nicht einfach so gründen. Damit wir offiziell als Club anerkannt werden, müssen wir erst einige Aktionen durchführen." Geplant ist die offizielle Gründung des Clubs, der derzeit bereits 15 Mitglieder hat, für Ende des Jahres. Bei seinen Aktionen will sich der Club allerdings nicht nur auf soziale Aktionen beschränken. Interesse besteht auch an ökologischen Aktionen, die Haltern und Umgebung grüner und sauberer machen.

Guter Wille und echte Unterstützung

Für die Tafel war die Aktion eine willkommene Unterstützung. "Ohne die Leute, die spenden und unterstützen, könnten wir unserer Arbeit nicht nachgehen", so Helga Crabus, 2. Vorsitzende der Halterner Tafel. Auch für Edeka Bleise war die Unterstützung selbstverständlich, erklärte Marktleiter Dirk Glados. "Wir arbeiten sowieso schon von Anfang an mit der Halterner Tafel zusammen und geben jeweils dienstags und donnerstags unverkäufliche Ware ab. Da war es für uns selbstverständlich, auch den Leo-Club bei seiner Aktion zu unterstützen."

Dieser war für diese Unterstützung mehr als dankbar. "Es ist alles andere als selbstverständlich, dass man uns, die noch absolut keine Referenzen oder Erfahrungen vorweisen können, in solchem Maße unterstützt. Darüber sind wir sehr dankbar, sowohl Herrn Bleise als auch den Spendern. Guter Wille reicht eben nicht aus, es braucht auch die Leute, die uns unterstützen", so Nick Feizi.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle

Kommentare