Unerlaubtes Entsorgungsfeuer

Brand auf Kreisjugendzeltplatz in Sythen ruft Feuerwehr auf den Plan

Weil Unbekannte am Mittwochmorgen ein Feuer auf dem Kreisjugendzeltplatz in Sythen gelegt hatten, musste die Feuerwehr ausrücken.

Ein ungenehmigtes und unbeaufsichtigtes Entsorgungsfeuer hat am Mittwochmorgen die Feuerwehr zum ehemaligen Kreisjugendzeltplatz am Stockwieser Damm auf den Plan gerufen. Die Feuerwehr war um 9.49 Uhr wegen eines Flächenbrandes zum Zeltplatz alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen Gegenstände in einer Sandmulde voll in Flammen.

Keine Hinweise auf Verursacher des Feuers

Beim Begehen des Geländes konnte die Feuerwehr keine Hinweise auf den Verursacher finden. Bei einer Rücksprache mit dem städtischen Ordnungsamt stellte sich heraus, dass das Feuer nicht angemeldet worden war, erklärte der Leiter der Feuer- und Rettungswache Haltern, Werner Schulte.

Weil direkt neben der Sandmulde vertrocknete Bäume lagen, bestand laut Werner Schulte zudem die Gefahr, dass das Feuer auf andere Teile des Geländes hätte übergreifen können.

Neben der Löscheinheit Sythen waren auch die Löscheinheit aus Hullern und Kräfte der Feuer- und Rettungswache Haltern im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter

Kommentare