Verdächtige Personen

Polizei warnt vor dubiosen Haustürgeschäften in Haltern

Männer, die an Haustüren klingeln und zum Beispiel Pflasterarbeiten anbieten, sind zurzeit in Haltern am See unterwegs. Die Polizei mahnt zur Vorsicht, es könne sich um Betrüger handeln.

"Bei uns klingelte ein Mann, der mir Pflasterarbeiten angeboten hat", berichtet eine Anwohnerin aus Hamm-Bossendorf: "Ich konnte beobachten, dass er in der Nachbarschaft auf und ab lief." Das kam ihr bereits merkwürdig vor. Ein paar Tage später seien dann mehrere Personen in einem sehr vermackten Transporter durch die Straße gefahren und hätten ebenfalls an mehreren Häusern geklingelt.

Der Polizei im Kreis Recklinghausen sind in dieser Woche bereits mehrere Fälle von dubiosen Haustürgeschäften bekannt geworden. Ein Senior ist in Bottrop angesprochen worden, als er im Garten arbeitete. Ein Mann gab sich als Bekannter des Sohnes aus und bot dem Anwohner Jacken an, die er aus einem Auto holte. Dann wollte der Mann noch mit ins Haus kommen. Als der Senior dies ablehnte, verschwand der Mann.

Arbeiter fragen, ob sie Gärten oder Wohnungen sehen dürfen

In Dorsten-Hardt klingelten verdächtige Männer in der Mittagszeit an mehreren Häusern und boten ebenfalls Pflasterarbeiten an. Sie gaben an, in der Nähe einen Auftrag auszuführen und weitere Arbeitsstätten zu suchen. Teilweise fragten sie auch, ob sie Gärten ansehen dürften.

Die Polizei rät generell zur Vorsicht, wenn fremde Menschen an Türen klingeln oder an der eigenen Anschrift Kontakt suchen. "Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen", so die Polizei. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig.

"Lehnen Sie jegliche Angebote von Wanderarbeitern ab"

Die Ermittler teilen mit: "Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Achtung Eigenheimbesitzer: Lehnen Sie jegliche Angebote von Wanderarbeitern ab, die Ihnen spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) anbieten. Tatsächlich sofort angefangene Arbeiten dienen oft nur als Täuschung und werden nicht beendet. Zahlen Sie niemals Geld im Voraus!"

Wenn einem Bürger eine Person verdächtig erscheint, könne man jederzeit die Polizei unter Tel. 110 informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Polizei fragt: Wer kennt diesen mutmaßlichen Sexualstraftäter?
Polizei fragt: Wer kennt diesen mutmaßlichen Sexualstraftäter?
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Teilbereich der Hertener Innenstadt für zwei Wochen gesperrt
Teilbereich der Hertener Innenstadt für zwei Wochen gesperrt

Kommentare