Wandertag

700 Wanderer genossen Halterns Natur

Am Mittwochmorgen war die Stauseekampfbahn des TuS Haltern wieder einmal Ziel und Startort beim alljährlichen "Erlebnistag Wandern" des Stadtsportverbands (SSV). 700 Wanderer waren dabei.

Seit nunmehr 43 Jahren ist der 3. Oktober ein fester Termin im Kalender der Natur und Wanderfreunde aus nah und fern. Hans-Peter Klauke, 1. Vorsitzender des SSV, freute sich über rund 700 Meldungen: "Auch in diesem Jahr bieten wir mit Wasser, Wald und Heide den Wanderfreunden wieder ein vielseitiges Naturerlebnis".

Bei schönem Herbstwetter führten die gut präparierten Strecken durch die Heide, entlang der Seen und der Oberstever. Aus drei verschiedenen Varianten über circa 8, 13 und 18 Kilometer konnte sich jeder Wanderer die für sich passende Strecke aussuchen. Die neuen Streckenteile wie zum Beispiel der "Steverbogen" rund um die Sportanlagen, die urige Streckenführung am Stauseenordufer durch die "Stockwiese" und der Rückweg vom Heimingshof durch den "Overather Wald" wurden von den Wanderern sehr positiv angenommen. Unterwegs gab es, an markanten Streckenpunkten wie zum Beispiel am Carl-Homann-Weg Verpflegungsstationen zur Stärkung. Gestartet wurde von 8 bis 11 Uhr, der Zielschluss war um 15 Uhr.

Bei den angenehmen Temperaturen machten die Wanderer gerne Rast an den von den Organisatoren bestens ausgestatteten Versorgungsstationen. Dort nahm man sich Zeit und schon von Weitem hieß es: "Ist denn noch Kaffee da?" Gewandert wurde mit Stöcken als Nordic Walker, alleine oder im Familienverband mit den Kindern. Dazu kamen Freundeskreise und größere Wanderverbände wie zum Beispiel der Sauerländische Gebirgsverein oder der Skiclub Haltern. Im Ziel wartete auf alle schon Mitorganisatorin Petra Völker mit ihrer bestens organisierten Versorgungstruppe. Kühle Getränke, Kaffee und Kuchen, Grillwurst oder die begehrte Erbsensuppe wurden im Eiltempo aus gegeben. Petra Völker sagte mit einem Schmunzeln: "Zum Essen kommen alle wieder". Dazu gehörten auch die "Haardtrapper" aus Datteln. Sie waren als Gruppe zum ersten Mal dabei und ihr Vorsitzender Aribert Grytzan war begeistert: "Hier herrscht eine tolle Stimmung". Sein Wanderkamerad Wolfgang Althoff ließ sich derweil die Suppe schmecken und bemerkte trocken: "Die Enden der Wurst sind mir persönlich aber etwas zu nahe beieinander".

Lange Tradition

Für die meisten Wanderer ist die Veranstaltung des SSV am Tag der Deutschen Einheit schon Tradition. "Es gibt viele Teilnehmer, die als Kind schon dabei waren, und jetzt mit ihren eigenen Familien wiederkommen", sagte Klauke. Jörg Mosig aus Haltern war mit seiner Familie unterwegs. Ihnen gefiel es am besten auf den schmalen Wegen im Wald. Am Nachmittag zog Klauke ein positives Fazit und bedankte sich bei allen Helfern für den tollen ehrenamtlichen Einsatz, ohne den ein so reibungsloser Ablauf gar nicht möglich gewesen wäre: "Es war ein toller Wandertag mit vielen positiven Erlebnissen und auch für das nächste Jahr sind die Weichen schon gestellt".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare