Weihnachtsrevue

Realschüler schlagen kritische Töne an

HALTERN - In ihrer Revue zum Fest schlagen die Realschüler auch kritische Töne an. Die Frage nach dem eigentlichen Sinn steht im Mittelpunkt.

Weihnachten total: Am Dienstag und Mittwochabend standen die Aula des Schulzentrums und die Flure der Alexander-Lebenstein-Realschule ganz im Zeichen des christlichen Freudenfestes. Schüler mehrerer Jahrgangsstufen führten eine bunte Weihnachtsrevue auf und verwandelten das Foyer in einen Weihnachtsmarkt.

"Das machen wir alle zwei Jahre", sagt Schulleiter Frank Cremer. "Damit stimmen sich Schüler, Lehrer und auch unsere Gäste auf den Jahresabschluss und das bevorstehende Weihnachtsfest ein." Wegen des diesjährigen 50. Schulgeburtstages lautete das Motto: "Eine Schlittenfahrt durch 50 Jahre".

150 Schüler machten mit

Rund 150 Schüler nahezu aller Altersstufen machten beim Programm mit, noch einmal so viele waren auf dem Weihnachtmarkt aktiv. Auf der Bühne ging es mal besinnlich, mal humorvoll und mal auch bitterböse zu. Wenn ein Kohlekraftwerk explodiert, weil alle in der Stadt sich einen Wettlauf mit gigantischen Weihachtsbeleuchtungen liefern, dann wird die Frage nach dem Sinn von Weihnachten offensichtlich. Diese Frage stellten die Schüler auch in Liedern und anderen Sketchen auf unterschiedliche Weise.

Die Klassen 7a und 7b zeigten eine Probe für ein Weihnachstück, das immer mehr abgespeckt wird, weil die Weihnachtsgeschichte ja nicht mehr cool und zeitgemäß ist: "Weihnachten Light". Die Hirten sind die Schaftabletten im Stück, die werden als erste abgeschafft. Und wozu braucht man drei Könige, einer tuts doch auch. Am Ende wird aus der Weihnachtsgeschichte ein "Zwei-Personen-Stück mit Baby".

Die Klasse 5b brachte sogar turnende Weihnachtsmänner auf die Bühne und die 6b zeigte eine tolle Tanzperformance zu "Jingle Bells", mal stimmungsvoll und mal als Hip-Hop-Version.

Höhepunkte der fünf Jahrzehnte

Zwischen den einzelnen Programmblöcken gab es Moderationen zu den Höhepunkten der fünf Jahrzehnte, seit der Schulgründung, von den 1950-er bis zu den 2010-er Jahren. Riesenbeifall ernteten auch die beiden Schulbands "Allstars" und "The Seven Teens". Vor allem die Sängerinnen begeisterten die Zuhörer.

Draußen im Foyer gab es selbst gebastelte Engel, Mandeln zum Selber-Brennen und Christbaumschmuck zu kaufen, alles von den Schülern mit Unterstützung der Eltern und Lehrer selbst hergestellt. "Da viele Eltern oft lange auf den Einlass warteten, haben wir den Weihachtsmarkt sozusagen im Vorprogramm eingeführt", sagt Lehrer Michael Sinder. Die Schüler freuten sich über gute Umsätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum

Kommentare