Windparkfest

Rund 1000 Besucher informieren sich in Lavesum beim Windparkfest über Windräder

Beim Windparkfest an der Anlage in Lavesum haben die Besucher am Wochenende nicht nur erstaunliche Zahlen über die sich drehenden Energienanlagen erfahren.

Es ist schade, dass man nicht nach oben fahren kann, aber trotzdem interessant, mal etwas mehr über die Technik zu erfahren", sagt Anke Raffelt. Sie ist am Samstag zusammen mit ihrer Familie zum Windparkfest an die Windkraftanlage an der Sythener Straße in Lavesum gekommen.

Unten im Turm des Windrades erläutert Stefan Mayr von der Herstellerfirma BayWa den Besuchern die Technik: "Zurzeit produzieren wir gerade 700 Kilowatt Strom", sagt er. "Das ist natürlich immer abhängig von der aktuellen Windgeschwindigkeit."

Mit 200 Metern höher als der Kölner Dom

Anke und Nelson Raffelt und ihre Kinder Victor und Isabella erfahren, dass das Windrad 130 Meter Nabenhöhe hat. "Die Rotoren haben zusätzlich eine Länge von 65 Metern, sodass wir bis in die Spitze auf eine Höhe von knapp 200 Metern kommen", so Stefan Mayr. Victor möchte wissen, ob das nicht fast so hoch ist wie der Kölner Dom. "Das ist sogar noch höher", sagt Stefan Mayr. "Die Türme des Kölner Doms sind rund 157 Meter hoch."

Beim Bürgerfest am Windpark gab es aber nicht nur Wissenswertes zu erfahren. Im Mittelpunkt stand vor allem der Spaß, tagsüber standen die Kinder im Mittelpunkt.

"Wir haben das Fest organisiert, um uns bei allen Unterstützern zu bedanken und uns allen Interessenten vorzustellen", sagt Christian Hovenjürgen, Geschäftsführer der Windenergie Haltern GmbH & Co. KG, die gemeinsam mit BayWa und Projektentwickler WWU Wind GmbH das Fest organisiert hatte.

Und so gab es am Nachmittag jede Menge spannende Aktionen, bei denen die Kinder Feuer und Flamme waren: Auf einer Energie-Rallye galt es, Fragen zu beantworten, ein Puzzle eines Hauses aus großen Würfeln zusammen zu setzen und Windmoleküle auf dem Strohbesen in Energiespeicher zu balancieren. Im Zelt nebenan bastelten die Kinder kleine Drachen, die sie direkt auf dem Gelände steigen lassen konnten.

Rund 1000 Besucher waren vor Ort

Für die Erwachsenen gab es eine Verlosung, bei der sie eine Rundfahrt mit dem Heißluftballon gewinnen konnten. Gestartet wurde noch am Nachmittag. Am Abend war dann Party angesagt. Direkt unterm Windrad spielte eine Oktoberfestband auf.

Christian Hovenjürgen war mit der Resonanz aufs Bürgerfest am Windpark sehr zufrieden. Rund 1000 Besucher seien im Laufe des Tages dagewesen. "Für uns war es ein voller Erfolg, auch wenn der Abend eher ruhig ausgeklungen ist und nicht mehr so viele Besucher da waren", so Hovenjürgen.

Die Erlöse sollen Jugendgruppen in Sythen und Lavesum zu Gute kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?

Kommentare