Am Silbersee I in Haltern/Dülmen soll mehr Quarzsand gefördert werden.
+
Am Silbersee I in Haltern/Dülmen soll mehr Quarzsand gefördert werden.

Silbersee I

Mehr als 100 Fußballfelder Wald sollen weichen - Umweltschützer sind alarmiert

  • Randolf Leyk
    vonRandolf Leyk
    schließen

Die Quarzwerke in Haltern wollen mehr Sand am 30.000 Quadratmeter großen Silbersee I abbauen - dafür müsste ein Wald in der Größe von rund 120 Fußballfeldern weichen. Nun sind Umweltschützer alarmiert und protestieren. 

  • Ein fast 90 Hektar großer Wald soll rund um Haltern weichen
  • Öffentlichkeit soll ab Februar eingebunden werden
  • Umweltschützer drängen auf Einhaltung der Artenschutzgesetze

Bei der Waldfläche handelt es sich allerdings um weniger wertvollen Kiefernwald. Außerdem wollen die Quarzwerke Wald an anderer Stelle aufforsten. Im Gebiet der Lippe-Auen hat das Unternehmen damit bereits begonnen. So entstehe auch neuer Lebensraum, wie Niels Ribbrock von der Biologischen Station des Kreises Recklinghausen im Gespräch mit 24vest.de einräumt. Allerdings gehe zunächst auch Lebensraum verloren. 

Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt

Auswirkungen dürfte das Projekt für und auf Flora und Fauna aber dennoch haben, die in den angrenzenden Gebieten beheimatet sind. Begleitend ist die Biologische Station mit im Boot. Allerdings, so Ribbrock, sei man kein öffentlicher Träger, sondern nur beratend tätig, darüber hinaus sei er aber sicher, dass alle Beteiligten auf den Einhalt des Arten- und Naturschutz achten würden. So will auch der BUND in Kürze eine Stellungnahme abgeben und ganz besonders auf die Nähe zum Vogelschutzgebiet Heubachwiesen aufmerksam machen. 

Öffentlichkeit wird in Haltern eingebunden

Allerdings steht noch das bergerechtliche Verfahren aus. Die Quarzwerke selbst rechnen damit, dass der Planfeststellungsbeschluss erst im kommenden Jahr genehmigt werden wird. Zuvor wird ab 3. Februar auch noch die Öffentlichkeit eingebunden. Sie kann zu dem Projekt Stellung nehmen und Einwände formulieren. 

60 Millionen Tonnen zusätzliche Förderung

Thomas Pütter, Leiter der Rohstoffgewinnung, sagte gegenüber dem WDR, dass die Abholzung gerechtfertigt sei. Schließlich ginge es um hochreine, seltene Sande. Insgesamt wollen die Quarzwerke rund 60 Millionen Tonnen zusätzlich gewinnen.

Die Quarzwerke-Gruppe ist ein Familienunternehmen mit mehr als 70 Angestellten. Es wurde 1884 gegründet. In Haltern werden pro Jahr etwa zwei Millionen Tonnen hochreine Quarzsande gefördert. 

Das könnte auch interessieren:

Alles begann mit einer Anzeige auf ebay - und plötzlich waren die ersten Baumschützer in Marl alarmiert. Denn auf der Onlineplattform ging es um Holz einer Eiche -rund 170 Jahre alt, die gefällt werden soll.

Im Stau zum Silbersee an der Münsterstraße in Haltern sind am Sonntag Autofahrer übel aneinander geraten. Ein Mann wollte einen anderen Wagen nicht überholen lassen -dann stiegen vier Männer mit Schlagstöcken aus.

Am Donnerstagabend kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Datteln

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Marl-Sinsen an
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Marl-Sinsen an

Kommentare