Zwei Segelflugzeuge abgestürzt
+
Zwei Segelflugzeuge abgestürzt

Flugzeugunglück

Nach Absturz der Segelflugzeuge mit zwei Toten - Staatsanwaltschaft ermittelt, Pilotenidentität geklärt

  • Randolf Leyk
    vonRandolf Leyk
    schließen
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
    schließen
  • Luca Hertling
    Luca Hertling
    schließen

In Haltern am See sind am Samstagmittag zwei Segelflugzeuge in einem ländlichen Gebiet abgestürzt. Die beiden Piloten kamen dabei ums Leben. Die Absturzstelle ist inzwischen wieder freigegeben. Nun ermittelt auch die Staatsanwaltschaft.

  • In Haltern-Sythen kam es zu einem schlimmen Unglück am Samstagmittag.
  • Zwei Segelflugzege stürzen ab. Die beiden Piloten kamen ums Leben.
  • Die Absturzstelle war bis Sonntagnachmittag gesperrt.

Update, 13.7., 16.10 Uhr: Auf Nachfrage von 24vest.de bestätigte heute Polizeisprecherin Ramona Hörst, dass - nach der Räumung der Unfallstellen am gestrigen Sonntag und der Dokumentation der Flugzeugteile - die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ihr Gutachten anfertigt. "Dies wird aber mindestens einige Wochen dauern", so Hörst. Alles deutet aber darauf hin, dass die beiden Flugzeuge in der Luft zusammengestoßen sind. Gekommen waren die die beiden Flieger aus Soesterberg und in Lemelerveld - die Orte liegen 100 Kilometer weit auseinander.

Staatsanwaltschaft will letzte Gewissheit nach DNA-Untersuchung

Derweil bestätigte die zuständige Staatsanwaltschaft, dass es sich bei den beiden Piloten mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um die beiden niederländischen Männer (25 und 29 Jahre alt) handelt, wie es bereits kurz nach dem Absturz vermutet worden war. Letzte Gewissheit wird aber wohl erst eine Obduktion ergeben bzw. durch DNA-Untersuchungen Gewissheit bringen. Zudem hat die Staatsanwaltschaft die Wrackteile noch nicht freigegeben. 

Die Untersuchungen der Wrackteile sollen eventuell auch zeigen, was in der Luft geschehen ist, auch wenn Augenzeugen von einer Kollision berichten.

Update, 12.07., 16.15 Uhr: Die Absturzstelle in Haltern am See ist inzwischen geräumt. Das teilt die Leitstelle der Polizei Recklinghausen auf Anfrage von 24VEST.de mit. Auch die Wrackteile wurden inzwischen beseitigt, so dass Fußgänger den Bereich wieder passieren können. Insgesamt dauerte die Sperrung von Samstagmittag bis Sonntagnachmittag. 

Zur Unfallursache gibt es noch keine offiziellen Angaben. Die Halterner Zeitung berichtet, dass Anwohner vor dem Absturz in Haltern einen lauten Knall - ähnlich wie einen Donner - gehört hätten, was für einen Zusammenstoß der beiden Maschinen in der Luft spricht. Anschließend seien die Trümmerteile vom Himmel gefallen. 

Absturzstelle in Haltern am See war lange gesperrt

Update, 12.7., 10 Uhr: Noch immer ist die gesamte Fläche des Absturzbereiches gesperrt. Das teilte die Polizei auf Nachfrage von 24vest.de am Sonntagmorgen mit. Die Arbeit würde noch einige Stunden andauern, zumal aktuell auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung vor Ort sind und nach der Ursache für die Abstürze forschen. Die Polizei bittet zudem die Anwohner, Abstand zu halten und keinen Unfallfoto-Voyeurismus zu betreiben. Allerdings sind auch die Zufahrtwege rund um den Bereich der beiden Flugzeugwracks gesperrt, so dass es selbst für Fußgänger kein Durchkommen gibt.

Laut Polizei hat ein Pilot offensichtlich noch versucht, sich zu retten. Doch auch er erlag später seinen Verletzungen. Die beiden Segelflugzeuge waren einige Hundert Meter voneinander entfernt abgestürzt. Zunächst war nicht klar, ob es vielleicht weitere Opfer gibt. Deshalb wurden nicht nur Spürhunde, sondern auch ein Polizeihubschrauber bei der Suche eingesetzt.

Zwei Segelflugzeuge abgestürzt

Unsere bisherige Berichterstattung: Zwei Segelflugzeuge sind in Haltern am See abgestürzt. Zeugen meldeten den Absturz der beiden Flugzeuge am Samstag gegen 13.40 Uhr bei der Polizei. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden die Flugzeugwracks im Grenzbereich zwischen Haltern am See und Hausdülmen, ganz in der Nähe des Mühlenbachs im Stadtteil Sythen.

Haltern am See: Ursache der Flugzeugabstürze ist noch unbekannt

Im Umfeld der abgestürzten Segelflugzeuge wurden zudem zwei Leichen gefunden, heißt es in der Polizeimitteilung. Bei den beiden Toten soll es sich um die Piloten der Flugzeuge handeln. Die Flugzeufe hatten eine niederländische Kenung.Die Absturzstelle liegt in einem Feld- und Waldbereich. Die Absturzstelle wurde komplett abgesperrt. Die Luftaufsicht der Bezirksregierung und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sind sofort verständigt worden. Die Ermittlungen zur Absturzursache dauern an. Diese sind von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen auch schon aufgenommen worden.

Ebenfalls in Haltern ist am Samstagvormittag ein Feuer in einem KfZ-Betrieb ausgebrochen. Die Feuerwehr war stundenlang vor Ort im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Serie von Auto-Aufbrüchen ärgert Dauerparker - der Betreiber will reagieren
Serie von Auto-Aufbrüchen ärgert Dauerparker - der Betreiber will reagieren
Erneut Geisterspiele zum Bundesliga-Start 2020/21? Söder mit herben Dämpfer für Fans
Erneut Geisterspiele zum Bundesliga-Start 2020/21? Söder mit herben Dämpfer für Fans
Schalke Transfer-Ticker: Geldsegen für den S04 dank Leroy Sané, Cedric Teuchert und Pablo Insua
Schalke Transfer-Ticker: Geldsegen für den S04 dank Leroy Sané, Cedric Teuchert und Pablo Insua
Wetter in NRW: Heute Sonne-Wolken-Mix bei angenehmen 21 bis 24 Grad
Wetter in NRW: Heute Sonne-Wolken-Mix bei angenehmen 21 bis 24 Grad
Das ging schnell: Der Rotor ist schon wieder am Kraftwerk
Das ging schnell: Der Rotor ist schon wieder am Kraftwerk

Kommentare