+
Herbert Thiemann und Margret Stevermüer sind das neue Königspaar des Bürgerschützenvereins Alt-Hamm-Bossendorf

Herbert Thiemann ist König

Stimmungsvolles Schützenfest in Hamm-Bossendorf

HAMM-BOSSENDORF - Der Bürgerschützenverein Alt-Hamm-Bossendorf hat einen neuen König. Martin Stevermüer und Herbert Thiemann lieferten sich einen packenden Zweikampf, den Herbert Thiemann am Ende gewann. Er regiert nun mit Margret Stevermüer.

Weder die terminliche Konkurrenz des zeitgleichen „Halterner Stausee-Festivals“ noch die unsicheren Wetterprognosen konnten das äußerst stimmungsvolle und höchst spannende dreitägige Schützenfest in Hamm-Bossendorf beeinträchtigen. Das ganze Dorf und viele auswärtige Gäste waren bei der Brauchtumspflege dabei, als beim Höhepunkt am Samstag bei hochsommerlichem Königswetter nach Antreten des Bataillons zum obligatorischen Vogelschießen die Regentschaft des neuen Königspaares Herbert Thiemann und Margret Stevermüer begann.

Sie lösten das bisherige Königspaar Manfred Appelhof und Britta Gagzow unter dem Jubel der Zuschauer ablösten. Erst nach drei Stunden war der hartnäckige Vogel „MaBri von BoSn“ unten, der in diesem Jahr aus Pappelholz statt Birkenholz gefertigt war.

160 Schützen zielten

Den ersten Schuss um kurz nach 15 Uhr durfte traditionell Bürgermeister Bodo Klimpel abgegeben, gefolgt von Generaloberst Dieter Schmidt und dem Vorsitzenden Werner Hüser. Danach durften die über 160 Schützen der einzelnen Kompanien in der Reihenfolge des Losentscheides zum Vogelschießen antreten. Und dieser zog sich unerwartet 3 Stunden hin, obwohl bereits in der 18. Minute Carsten Seine von der ersten Kompanie der erste Volltreffer mit dem Abschuss des linken Apfels gelang.

In der 30. Minute holte dann Daniel Bennemann von der 2. Kompanie den rechten Apfel zielsicher herunter. Stefan Müller gelang nach 40 Minuten der entscheidende Schuss auf die Krone. Um 16.40 Uhr folgten die beiden Flügel, nachdem mit stärkeren Kleinkalibern geschossen wurde. Kurz darauf holte Dietmar Schröder den rechten und Axel Jagczow den linken Flügel herunter.

Freundschaftlich

Beim Kampf um den restlichen Rumpf des Vogels und damit um die Königsehre blieben gegen Ende zunächst nur noch vier beteiligte Schützen übrig: Markus Hüser, Rudi Overhoff, Herbert Thiemann und Martin Stevermüer, dann nur noch drei und zum Schluss schließlich nur noch der freundschaftliche Zweikampf zwischen Herbert Thiemann und Martin Stevermüer – und der zog sich endlos hin unter den Anfeuerungsrufen der vielen fröhlichen Zuschauer. In der 180. Minute war es endlich soweit: Der Vogel fiel durch den entscheidenden Schuss von Herbert Thiemann, der nun zusammen mit Margret Stevermüer regiert.

Kinder-Königspaar

An Abend im Festzelt erfolgte dann die offizielle Proklamation des neuen Königs mit anschließendem „Königsball“, musikalisch begleitet von der Band „Fernandos“.

Michael Dammrat gewann Samstag den Wettbewerb beim Kindervogelschießen. Er wählte Carla Wlochalski zu seiner Schützenkönigin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare