Sieben Jahre vermisst

Skelett aus der Haard stammt von seit sieben Jahren vermisstem Recklinghäuser

Seit sieben Jahren galt ein Mann aus Recklinghausen als vermisst. Jetzt ist klar: Das am Sonntag von Pilzsammlern in der Haard gefundene Skelett gehört zu dem damals 46-Jährigen.

Der skelettierte Leichnam, den Pilzsammler am Sonntag in der Haard entdeckt hatten, gehört einem damals 46-jährigen Recklinghäuser, der seit dem 4. Dezember 2011 vermisst worden war. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Beamten gehen als Todesursache von einem Suizid aus.

Große Suchaktionen auch in Haltern

Damals hatte die Familie des Recklinghäusers ihn als vermisst gemeldet. Auch in Hamm-Bossendorf wurde nach dem Mann gesucht, dessen Auto die Beamten am Römerweg gefunden hatten. Große Suchaktionen der Polizei mitsamt Spürhunden, Einsatzhundertschaft und Hubschrauber blieben damals ohne Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus

Kommentare