+
Auf dem Gelände des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße setzen sich Verfall und Vermüllung fort.

Mit Video und Bildergalerie

Lost Places in Herten - In diesen Baumarkt könnte bald ein neues Geschäft einziehen 

  • schließen
  • Anna Lisa Oehlmann
    Anna Lisa Oehlmann
    schließen

Erst bekundeten ein Fitnessstudio und Tedox Interesse, ins Gebäude des ehemaligen Toom-Baumarkts in Disteln einzuziehen. Jetzt laufen neue Gespräche.

  • Seit 2017 steht der ehemalige toom-Baumarkt an der Kaiserstraße leer. 
  • Renovierungs-Discounter Tedox und ein Fitnessstudio hatten Interesse.
  • Aktuell wird über eine weitere Nutzung des Gebäudes verhandelt.

Einst waren die Regale gefüllt mit Waren für Haus, Garten, Handwerker und Hobbybastler. Zahlreiche Menschen schlängelten sich durch die Gänge und suchten nach Werkzeug, Tapete und Co. Seit drei Jahren steht der ehemalige toom-Baumarkt an der Kaiserstraße in Disteln leer. Sein Nachfolger steht direkt in Sichtweite auf der alten Zechenbrache

Verfall und Vermüllung an toom-Filiale in Herten

Der Verfall und die Vermüllung sind sichtbar: Ein alter Einkaufswagen steht in der Ecke, eine abgetragene Jacke breitet sich auf einer Mauer aus, die Reste von Silvesterfeuerwerk liegen am Boden. Scherben der zerstörten Glasfronten und Fenster liegen am Boden. Das Häuschen, in dem die Einkaufswagen abgestellt waren, sind zertrümmert. Graffiti-Schriftzüge sind auf der Fassade zu finden. 

So sieht es auf dem alten Toom-Gelände in Herten heute aus

Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung.
Seit 2017 steht das Gebäude des ehemaligen toom-Baumarkts an der Kaiserstraße in Disteln leer. Seitdem verfällt es zusehends. Auch das Gelände drumherum verwildert, überall liegt Unrat. Laut der Hertener Stadtverwaltung laufen aber momentan Gespräche für eine Folgenutzung. © Anna Lisa Oehlmann

Neue Nutzung des ehemaligen Toom Baumarkts in Disteln im Gespräch

Beim toom-Auszug hatte „Tedox“ eine 4000 Quadratmeter großen Fläche mieten wollen. Der Renovierungs-Discounter führt Artikel für Heimwerker und Dekoration im Sortiment.  Auf einem Areal von rund 2600 Quadratmetern wollte das Fitnessstudio „Xtrafit“ GmbH eine Filiale eröffnen. Das Tedox-Sortiment war laut Bebauungsplan unzulässig. Beide Unternehmen zogen nicht ein. 

Dieses alte Baumarkt-Gelände in Herten zerfällt immer weiter | cityInfo.TV

Dieses alte Baumarkt-Gelände in Herten zerfällt immer weiter | cityInfo.TV

Auf Nachfrage bei der Stadt heißt es, dass Gespräche für eine Folgenutzung laufen würden. Das Gebäude gehört nach Informationen der Hertener Allgemeine einem Fonds aus England. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 
Trotz Coronavirus-Maßnahmen: 1000 Teilnehmer bei Bauerndemo in NRW erwartet – Verkehrschaos droht
Trotz Coronavirus-Maßnahmen: 1000 Teilnehmer bei Bauerndemo in NRW erwartet – Verkehrschaos droht

Kommentare