Sperrung

Polizei kontrolliert am „Knöchel“

  • schließen

HERTEN - Es gibt offenbar eine Menge Menschen, die ihren fahrbaren Untersatz für ein Einsatzfahrzeug halten. Jedenfalls fahren weiterhin viele Autos – trotz aller Absperrungen – in den Baustellenbereich „Über den Knöchel“ und durch die Notfall-Gasse, die ausschließlich für Einsatzfahrzeuge reserviert ist. So steht es auch deutlich an den Einfahrten.

Die Polizei ist daher seit Mittwoch immer wieder mit echten Einsatzfahrzeugen am „Knöchel“ präsent und hält Autofahrer an, die im Baustellenbereich und in der Notfallgasse nichts zu suchen haben. Dass Missachten der Absperr-Schilder ist eine Ordnungswidrigkeit und kostet je nach Art des Fahrzeuges 15 bis 20 Euro. Die schmale Gasse wurde eingerichtet, weil der „Knöchel“ vor allem für Feuerwehr und Rettungsdienst eine wichtige Verbindung in die nördlichen Stadtteile ist. Ohne die Gasse könnten die Rettungskräfte die gesetzlichen Hilfsfristen nicht einhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare