+
19. Zukunftswerkstatt in der Rosa-Parks-Schule am 13. Februar 2019.

Zukunftswerkstatt ist ein Erfolgsmodell zur Berufswahl

  • schließen

HERTEN - Die Hertenerin Michele Kaiser (22) kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass die Zukunftswerkstatt in der Rosa-Parks-Schule für die Schüler ein lohnendes Angebot ist. Denn die ehemalige Willy-Brandt-Schülerin hat über diese Veranstaltung ihren Traumberuf gefunden.

Zurzeit absolviert sie eine Ausbildung zur Examinierten Altenpflegerin und befindet sich im dritten Ausbildungsjahr. Sie sagt: „Wie man sieht, hat sich der Besuch der Zukunftswerkstatt für mich gelohnt. Damals habe ich mich als Schülerin auf der Messe für diesen Beruf interessiert. Heute stehe ich praktisch auf der anderen Seite und informiere die Schüler aus erster Hand, was sie als Altenpfleger bei den Kirsch-Pflege-Einrichtungen erwartet.“ Jen (13) und Justin (14) lassen sich von ihr beraten und gewinnen auch praktische Erfahrungen, indem sie vermittelt bekommen, wie man ein Blutdruckmessgerät korrekt nutzt. Justin findet das zwar „interessant“, aber sagt auch frei heraus: „Es ist gut, dass wir hier verschiedene Berufe kennenlernen können. Aber ich interessiere mich eher für einen Beruf, bei dem ich etwas mit Chemie zu tun habe.“ Über 40 Unternehmen und Behörden nutzen die Gelegenheit, bei der Zukunftswerkstatt ihre Berufe vorzustellen. Mit dabei sind unter anderem auch die Vestischen Straßenbahnen, die Bundeswehr, die Sparkasse Vest Recklinghausen, die Polizei und viele Handwerksbetriebe, die um neue Auszubildende werben. So auch die Firma Zeller Kälte- und Klimatechnik GmbH. Dirk Albrink, Meister für Kältetechnik, stellt den Schülern dabei den gefragten Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik vor. Ole (15) lässt sich erklären, wie eine Kälteanlage funktioniert, die etwa zur Lebensmittelkühlung verwendet wird. Er sagt: „Ich bin hier, weil ich mal ausprobieren wollte, was man in den verschiedenen Berufen so machen kann.“

Thomas Aehlig, Leiter der Rosa-Parks-Schule, freut sich ebenso wie Rainer Pawliczek, Leiter der Willy-Brandt-Schule, über die Resonanz, welche die Zukunftswerkstatt bei den rund 800 Schülern findet. Zum Start sagen beide zu den Schülern: „Begreift diesen Tag als große Chance. Er ist eine Win-win-Situation, von der ihr und die Unternehmen etwas haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Dieser Mann will bei der Wahl 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen
Dieser Mann will bei der Wahl 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen
Warum die Waltroper Feuerwehr in Castrop-Rauxel dringend gebraucht wird
Warum die Waltroper Feuerwehr in Castrop-Rauxel dringend gebraucht wird
Ehepaar tot in Wohnung - Mordkommission ermittelt
Ehepaar tot in Wohnung - Mordkommission ermittelt
Verfolgungsjagd in Marl: Flüchtiger stellt sich der Polizei - Ermittlungen ergeben Erstaunliches
Verfolgungsjagd in Marl: Flüchtiger stellt sich der Polizei - Ermittlungen ergeben Erstaunliches

Kommentare