+
Clara herzt ihren Nussknacker

Benefiz-Musical

Zauberhafter Ausflug ins Zuckerland

HERTEN - Mit dem „Nussknacker“ feierte das Hertener Tanzstudio Plié bereits in Marl einen Riesen-Erfolg. „Claras Traum“ wiederum sorgte am Sonntag dafür, dass auch das Publikum in der Schwarzkaue der Zeche Schlägel & Eisen begeistert wieder nach Hause ging. Und zusätzlich mit einem richtig guten Gefühl, denn der Erlös des Nachmittags geht an das Gelsenkirchener Kinderhospiz Arche Noah.

Gut zwei Stunden lang hatte das „Junge Ensemble“ des Tanzstudios in eine zauberhafte Welt entführt: Weil ihr Geburtstag so anstrengend war, schläft Clara ein. Im Traum offenbart sich ihr die schon erwähnte Zauberwelt, in der im Zuckerland ein Nussknacker gegen den Mäusekönig kämpft, in der die Zuckerfee ein großes Fest veranstaltet und in der am Ende natürlich alles gut wird.

Hinter den Kulissen zog Christine Kumpf vom Studio Plié die Strippen. Sie hatte den „Nussknacker“ kurzerhand umgeschrieben. „Da er aber die Basis ist, hatten wir ja durch die Aufführungen im Dezember in Marl vieles schon ausführlich geprobt.“

Rutschiger Bühnenboden

Und so war sie am Ende auch rundum zufrieden mit den Darbietungen der rund 50 jungen Tänzerinnen und Tänzer – auch wenn diese zwischenzeitlich ein wenig zu kämpfen hatten. „Der Bühnenboden ist ein bisschen rutschig und daher für die Tänzer nicht optimal.“

Auch Georgia Boutzionas fand das Tanzen „nicht einfach. Aber wir haben versucht, das Beste daraus zu machen.“ Die 20-jährige Darstellerin der Clara hatte dennoch sichtlich Spaß an ihrem Auftritt. Gleiches galt auch für den Nussknacker. Anton Savitzky (18) war am Ende sehr zufrieden: „Die Generalprobe lief schon toll und auch die Aufführung kann sich sehen lassen.“

Seit 30 Jahren währt schon Verena Bohrs Liebe zum Tanz. Die 35-Jährige spielte die Zuckerfee und fieberte vor allem ihrem Solo entgegen. „Das ist immer aufregend, weil eben alle nur auf dich schauen.“

Tolle Kombination aus Schauspiel, Tanz und Gesang

Ihren zweiten großen Auftritt überhaupt hatte Frieda. Ob als Chinesin oder als Maus – die Siebenjährige machte wie ihre kleinen Tanzpartnerinnen eine gute Figur. Und welches Kostüm gefiel ihr am besten? „Alle!“

Von dem bunten Treiben auf der Schwarzkauen-Bühne zeigte sich Lars Brauckmann begeistert. Der 44-Jährige war mit seiner Familie aus Datteln angereist, um das Musical zu sehen „Ich zolle allen einen Riesen-Respekt, das war eine tolle Kombination aus Schauspiel, Tanz und Gesang.“ Und die wurde am Ende mit tosendem Applaus belohnt. Christine Kumpf: „Der perfekte Abschluss eines wunderschönen Nachmittags.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie

Kommentare