+
Hier fehlt ein Geh- und Radweg, daher kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Jetzt fehlt nur noch ein Rats-Beschluss

Dieser Radweg in Herten brauchte 40 Jahre vom Wunsch bis zur Realisierung

  • schließen
  • Daniel Maiß
    Daniel Maiß
    schließen

Bereits in den 1970er-Jahren wollten Herten und Marl einen Radweg zwischen den beiden Städten fortführen. Daraus wurde nichts. Jetzt aber fehlt nur noch ein Ratsbeschluss.

Rückblick: In Bertlich sollte bereits in den 1970ern der Geh- und Radweg vom Knotenpunkt Marler Straße/Heidestraße/Dorstener Straße nach Norden Richtung Marl fortgeführt werden.

Damals scheiterte der Bau des Radwegs daran, dass dort die passenden Grundstücke nicht zur Verfügung standen. Zudem befand sich die Maßnahme ziemlich weit hinten auf der Prioritätensliste des Landesbetriebs Straßen NRW, dem die Landesstraße gehört.

Herten: Gefährliche Situation für Radfahrer und Fußgänger

2007 gab es eine gemeinsame Resolution der Städte Marl und Herten, in der die Bezirksregierung Münster dazu aufgefordert wurde, die Priorisierung neu zu bewerten, da die Situation vor Ort für Fußgänger und Radfahrer sehr gefährlich sei. 

2010 wurde das Vorhaben dann auf Marler Seite in das Programm „Bürgerradwege“ aufgenommen.

Auch Herten entschied sich für einen „Bürgerradweg“

Es folgten weitere Gespräche mit dem Landesbetrieb, der schließlich zur anteiligen Kostenübernahme bereit war. Die Stadt Herten stieg in Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern ein. Diese verliefen positiv. 2016 wurde schließlich entschieden, dass auch auf Hertener Seite ein „Bürgerradweg“ gebaut werden soll.

Herten: Gründe für weitere Verzögerung

Eigentlich sollte dann im Herbst 2018 der Abschnitt zwischen der Dorstener und der Marler Straße gebaut werden. Doch daraus wurde nichts. Die erneute Verzögerung hat mehrere Gründe, erklärt Stadtbaurat Christoph Heidenreich auf Nachfrage. 

  • Ein Grund war die Forderung aus der Politik, den Anschluss nach Marl herzustellen. In der ursprünglichen Planung zeichnete sich eine Lücke zwischen dem bereits gebauten Marler Bürgerradweg und dem noch zu bauenden in Herten ab. Diese Lücke soll geschlossen werden.
  • Der andere Grund war der Grunderwerb: „Die Gespräche mit den Grundstücksbesitzern haben sich im Detail als wesentlich schwieriger herausgestellt, als es anzunehmen war“, sagt Christoph Heidenreich.

    Herten: Baubeschluss im Rat

    Geplant ist nun, dass der Abschnitt zwischen Dorstener und Marler Straße im ersten Quartal 2020 gebaut wird. So sieht es ein Baubeschluss vor, den der Rat der Stadt Herten am Mittwoch (27.11.) fassen soll.

    Warum der Radweg teurer wird und wie sich die neuen Gesamkosten  verteilen, lesen Sie in der Montagsausgabe der Hertener Allgemeinen.

    In Herten-Süd wird wiederum eine viel befahrene Straße wegen einer Baustelle einspurig.

    Auf dem Gelände der Zeche Ewöd ist dagegen von Bautätigkeiten nichts zu sehen. Hier ein Update zur "Motorworld".
     
    Eine eher ungewöhnliche Baustelle zog in der Hertener Innenstadt  Blicke auf sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Beim Abschluss des Abrahamsfests in Marl feiern Christen, Juden und Muslime zusammen
Beim Abschluss des Abrahamsfests in Marl feiern Christen, Juden und Muslime zusammen
Warnstreik vor den Toren von Westfleisch - Gewerkschaft hält Arbeitgeberangebot für eine Unverschämtheit
Warnstreik vor den Toren von Westfleisch - Gewerkschaft hält Arbeitgeberangebot für eine Unverschämtheit
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Was das Wohnungs-Unternehmen Vivawest seinen Mietern im Hirschkamp jetzt zugesagt hat
Was das Wohnungs-Unternehmen Vivawest seinen Mietern im Hirschkamp jetzt zugesagt hat
Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 
Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 

Kommentare