+
Melanie Straub (l.) und Rukiye Mulja halten den Rosa-Parks-Award 2017 in Händen.

Award geht an T-Shirt-Projekt

Rosa-Parks-Tag: Ständchen von Asamoah

  • schließen

HERTEN - Der diesjährige Rosa-Parks-Tag an der gleichnamigen Gesamtschule hatte einiges zu bieten: Überraschte Gewinnerinnen des Rosa-Parks-Awards und Fußball-Profi Gerald Asamoah, der als Überraschungsgast gleich noch ein Geburtstags-Ständchen sang.

Wie in den Vorjahren lud die Gesamtschule zahlreiche Gäste ins Forum ein. Und die bekamen ein buntes Programm mit starken musikalischen Auftritten und bewegenden Vorträgen geboten.

Schulleiter Thomas Aehlig ging in seinem Grußwort auch auf das 40-jährige Bestehen der Schule ein. „Sie wurde damals unter großem Widerstand in nur 19 Monaten erbaut. Zunächst war sie nur für Schüler aus Langenbochum und Scherlebeck gedacht, nach Protesten wurde sie genau das, was sie bis heute ist: eine Schule für alle.“ Für alle überraschend ließ es sich auch Schul-Pate und Ex-Fußball-Profi Gerald Asamoah nicht nehmen, der Schule zum Ehrentag zu gratulieren und der Namenspatronin gemeinsam mit dem Schulchor ein Ständchen zu singen

Am Ende der Veranstaltung wurde dann der Rosa-Parks-Award für besonderes Engagement und für Zivilcourage im Schulalltag verliehen. Dieses Jahr geht er an fünf Schülerinnen der Klasse 7.3, die mit einem T-Shirt-Projekt Geld für die Förderklasse der Schule sammelten. Ausgezeichnet wurden Melissa Aytak, Sandy Kruk, Sophia Möller, Rukiye Mulja und Melanie Straub. Mehr zum Rosa-Parks-Tag gibt es in der Mittwochsausgabe (8. Februar) der Hertener Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare