+
Stellvertretend für ihre Lehrerin Katrin Mienert, die wegen einer Prüfung verhindert ist, nehmen die Schüler der Sprachförderklasse den Rosa-Parks-Award entgegen – und zwar von (v. l.) Schulleiter Thomas Aehlig, Renate Tellgmann (Koordinatorin interkulturelle und interreligiöse Projekte), Bürgermeister Fred Toplak und US-Handelskonsul Ken Walsh. Foto: Frank Bergmannshoff

Engagement und Zivilcourage

Katrin Mienert erhält Rosa-Parks-Award

  • schließen

HERTEN - Die Hertener Studentin und Lehrerin Katrin Mienert ist beim Rosa-Parks-Tag der Hertener Gesamtschule mit dem Rosa-Parks-Award ausgezeichnet worden. Die Entscheidung fiel der Auswahlkommission schwer, denn es waren noch zwei weitere preisverdächtige Gruppen nominiert.

Die afroamerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks wurde am 1. Dezember 1955 verhaftet. Sie hatte sich geweigert, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast freizumachen. Damit gab Rosa Parks einen wichtigen Anstoß zur Abschaffung der Rassentrennung in den USA.

Zum neunten Mal zeichnete die Rosa-Parks-Gesamtschule jetzt einen Menschen aus, der sich im Sinne von Rosa Parks für ein friedliches Miteinander im Schulalltag engagiert oder Zivilcourage zeigt. Nominiert waren die Schüler, die 2017 sehr beeindruckend den Holocaust-Gedenktag gestaltet haben, sowie die Mädchengruppe, die eigenverantwortlich den Mädchenraum im Jugendzentrum Nord gestaltet und verwaltet – und Katrin Mienert. Die Studentin und Lehrerin erhielt den Preis letztlich für ihr persönliches Engagement für die Schüler ihrer Sprachförderklasse, das weit über das berufliche Maß hinausgeht. Wegen einer wichtigen Prüfung konnte die 27-Jährige den Preis nicht persönlich entgegennehmen.

Anlässlich des Rosa-Parks-Tags kommt stets ein hochrangiger US-Diplomat nach Herten, diesmal Handelskonsul Ken Walsh aus dem US-Generalkonsulat in Düsseldorf. „Ihr könnt stolz sein auf eure Bemühungen, Rosa Parks’ Traum von Frieden und Freiheit lebendig zu halten“, betonte er gegenüber den Schülern.

Diese gestalteten den Rosa-Parks-Tag mit einem vielfältigen Kulturprogramm vom türkischen Lied bis hin zur Cheerleader-Show.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare