+
An der Kaiserstraße kokelte Essen auf dem Herd und sorgte für einen Feuerwehr-Einsatz.

Feuerwehr-Einsatz

Kaiserstraße: Essen kokelt auf dem Herd

  • schließen

HERTEN - Mit zwei Löschzügen rückte die Feuerwehr am Donnerstagabend (10. August) zur Kaiserstraße nach Disteln aus. Dort war ein Zimmerbrand gemeldet worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer Wohnung im Erdgeschoss zum Glück nur Essen auf dem Herd vor sich hin kokelte und für ordentlich Rauch sorgte. Zu diesem Zeitpunkt befand sich allein ein Hund in der Wohnung.

Der Rauch hatte auch den Rauchmelder ausgelöst. Den hatten Nachbarn gehört und sofort die Feuerwehr alarmiert. Die rückte um 19.33 Uhr mit den Löschzügen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Herten und insgesamt 18 Einsatzkräften an. Durch ein auf kipp stehendes Fenster gelangten die Einsatzkräfte in die Wohnung, wo sie in der Küche schließlich das Essen vorfanden, das auf dem Herd angebrannt war und vor sich hin kokelte. In der Wohnung befand sich nur ein Hund, der in Sicherheit gebracht wurde. Die Feuerwehr nahm das Essen vom Herd und lüftete die Wohnung. Die Bewohnerin kam schließlich hinzu, ihr wurde die Wohnung schließlich wieder übergeben. Sie hatte vermutlich das Essen auf dem Herd vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare