+
Hatten beim Weihnachtsbaum-Verkauf der Friedenskirche Disteln im wahrsten Sinne alle Hände voll zu tun: (v.r.) Pfarrer Holger Höppner, Werner Niehoff und Bastian Prockner.

Friedenskirche Disteln

Weihnachtsbäume sind begehrt

  • schließen

HERTEN - Großer Andrang herrschte am Freitag (7.12.) beim Weihnachtsbaumverkauf der Friedenskirche Disteln. 170 grüne Prachtexemplare – Nordmanntannen und Blaufichten – waren im Angebot. Um auch jedem die Möglichkeit zu geben, einen der Bäume zu bekommen, endete der Verkauf erst um 22 Uhr. Am Samstag (8.12.) wird er fortgesetzt.

Dann ist der Verkauf von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Zu zwei Dritteln geht der Erlös der beiden Verkaufstage an ein Schul-Projekt in Katmandu. Dort unterstützt die evangelische Gemeinde die Kinder vor Ort, finanziert nicht nur die schulische Ausbildung, sondern kümmert sich auch um die Unterbringung.

Ein Drittel des Erlöses bleibt in Disteln und ist für die Jugendarbeit der Gemeinde gedacht. Die Bäume wurden unlängst frisch im Sauerland geschlagen. Höppner: „Aus nachhaltigem Anbau, das ist uns wichtig.“

Die Bäume kosten ab 16 Euro aufwärts und sind in Größen zwischen einem Meter und 2,75 Meter erhältlich. Der Kindergarten Kuckucksnest ist am Samstag mit einem kleinen Adventsmarkt dabei. Es gibt heiße und kalte Getränke, Waffeln und Grillwürstchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof

Kommentare