+
RSV-Adler-Geschäftsführer Hans Reßmann zeigt auf ein zerschnittenes Stromkabel am Kühlwagen.

Hertener Kreisel

Sabotage beim Radsport-Event in Herten - die Polizei sucht Zeugen 

  • schließen
  • Harald Stanberger
    schließen

Der 39. "Hertener Kreisel" sollte eine rundum gelungene Radsport-Veranstaltung sein. Und dann das: Sabotage! Jetzt ist auch die Polizei eingeschaltet.

Update: Montag, 12. August:

Das Hertener Unternehmen Strecker, dem der beschädigte Kühlwagen gehört, hat sich dazu entschieden, bei der Polizei Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Es wurden Schläuche und Kabel durchgeschnitten, als der Wagen in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der Rosa-Parks-Schule stand. Der oder die Täter müssen ihr Unwesen dort zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr, getrieben haben. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Tel. 0800/2361111.

Unser Bericht von Sonntag, 11. August:

Eine große Radsport-Tradition geht womöglich dem Ende entgegen. Am heutigen Sonntag (11.08.) läuft der 39. Hertener Kreisel. Und ob es noch einen 40. geben wird, steht in den Sternen. 

Daher sollte der 39. Hertener Kreisel noch einmal ein tolles Radsport-Erlebnis werden. Doch als die Macher am Sonntagmorgen zum Start- und Zielort an der Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten-Disteln kamen, gab es ein Wechselbad der Gefühle: Ungläubigkeit, Unverständnis, Wut, Traurigkeit.

Nicht einfach "nur" Vandalismus

Sabotage bei einer traditionsreichen Breitensport-Veranstaltung! Hans Reßmann, Geschäftsführer des federführenden Radsportvereins Adler 03 Herten (RSV Adler), schaute fassungslos auf den Schaden. Unbekannte hatten in der Nacht nicht einfach "nur" Vandalismus betrieben: Am Kühlwagen waren Kühlschläuche und Stromkabel durchgeschnitten, es war sogar gezielt ein Stecker abgeschnitten worden.

Die Folgen: Getränke und das liebevoll von ehrenamtlichen RSV-Mitgliedern vorbereitete Catering mit Kuchen und Brötchen konnte nicht gekühlt werden. Reßmann: "Zum Glück ist es heute nicht so heiß. Denn wir haben jetzt nur ungekühlte Getränke."

Fast wären die Würstchen verdorben gewesen

Ein schwacher Trost: Die Organisatoren hatten am Samstagabend vergessen, die Bratwürstchen für den Grill  in die Kühlung zu packen. Die lagen noch zu Hause im Kühlschrank. Andernfalls hätte man die Würstchen wohl nicht mehr anbieten können.

Der oder die Täter müssen ihr Unwesen zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr, getrieben haben. Die Polizei hat den Vorfall bereits registriert. Das Hertener Getränke-Unternehmen Strecker, dem der Wagen gehört, muss nun entscheiden, ob es Anzeige erstattet.

Unabhängig davon bitte die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung: Tel. 0800/2361111.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?

Kommentare