Wilde Verfolgungsjagd

30-Jähriger flüchtet vor der Polizei

HERTEN - Am frühen Dienstagmorgen (12.03.) gab es in Disteln eine wilde Verfolgungsjagd. Ein 30-jähriger Recklinghäuser flüchtete vor der Polizei – zuerst mit dem Auto, dann zu Fuß.

Gegen 1 Uhr früh wollten Polizisten auf der Kaiserstraße einen Autofahrer kontrollieren. Als der das bemerkte, beschleunigte er und fuhr in hohem Tempo in Richtung Recklinghausen. Wie die Polizei berichtet, ignorierte der 30-Jährige alle Anhaltesignale und raste weiter in den Baustellenbereich in Höhe der Straße Distelner Heide.

Am Ende der Baustelle kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Betonpfeiler. Dort kam das Auto zum Stillstand. Der Fahrer stieg nun aus und flüchtete zu Fuß. Die Beamten verfolgten ihn über die Straße "Holzheide" an der Stadtgrenze zu Recklinghausen in Richtung eines Waldgebietes. Dort wurde er schließlich von den Polizisten festgenommen.

Sie brachten ihn zur Wache. Da sich Hinweise ergaben, dass der 30-Jährige Betäubungsmittel konsumiert hatte, wurde ihm dort eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten darüber hinaus Sachen, unter anderem Schmuck. Da es sich dabei um mögliches Diebesgut handeln könnte, wurde es sichergestellt.

Bei dem Unfall entstand 1.300 Euro Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare