+
In der Tiefgarage des "Cirkel" an der Ecke von Kurt-Schumacher- und Ewaldstraße in Herten hat es gebrannt.

Nächtlicher Einsatz

Feuer in Hertener Tiefgarage: Es war Brandstiftung

  • schließen

Der Alarm erreichte die Berufsfeuerwehr Herten um 1.20 Uhr in der Nacht zu Freitag, 26. Juli. Im Wohn- und Geschäftshaus "Cirkel" war ein Brand ausgebrochen. Jetzt ist klar: Es war Brandstiftung.

Update 1. August. 16.10 Uhr:

Ein Brandermittler der Kriminalpolizei hat die Tiefgarage am Cirkel gestern untersucht. Der Experte kam zu dem Schluss: Das Feuer, das dort in der Nacht zum vergangenen Freitag ausgebrochen ist und das für einen dreistündigen Großeinsatz der Hertener Feuerwehr gesorgt hatte, geht auf Brandstiftung zurück. 

„Die Brandermittler haben uns am späten Mittwochabend mitgeteilt, dass es sich um Brandstiftung handelt“, bestätigt Polizeisprecherin Ramona Hörst am heutigen Donnerstag auf Nachfrage. Weitere, ins Detail gehende Angaben zur Brandursache kann und will sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht machen: „Die Ermittlungen laufen noch.“

Unsere bisherige Berichterstattung:

Der Einsatz in der Tiefgarage des Hauses an der Ecke von Kurt-Schumacher- und Ewaldstraße gestaltete sich schwierig: "Als wir eintrafen, war die Tiefgarage zu drei Vierteln mit Rauch gefüllt", berichtet Einsatzleiter Stefan Lammering. Wegen der starken Rauchentwicklung hätten sich drei Trupps unter Atemschutz langsam vortasten müssen. "Auch die Beleuchtung in der Tiefgarage bringt bei so dichtem Rauch nicht viel", erklärt der Feuerwehrchef.

Ein Auto steht in Herten in Flammen

In der Garage stand ein VW Caddy in Flammen. Die Feuerwehrleute löschten den Brand und befreiten die Tiefgarage mit Hochleistungslüftern vom Rauch. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr Herten noch die Löschzüge Herten-Mitte und Westerholt der Freiwilligen Feuerwehr - insgesamt 60 Feuerwehrleute. Die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Scherlebeck stellten derweil den Grundschutz der Menschen in Herten sicher. Das heißt, sie besetzten die Hauptwache und wären ausgerückt, wenn es einen weiteren Einsatz gegeben hätte.

Einsatzwagen von Feuerwehr und Polizei stehen auf der Kreuzung in Herten.

Die Einfahrt in die Tiefgarage in Herten ist gesperrt

Die Brandursache ist unklar. Die Fachleute der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen und die Tiefgarage gesperrt. Die Einfahrt in das Kellergeschoss wird auch zunächst noch gesperrt bleiben, heißt es von der Polizei. Herausfahren können die Autobesitzer aber. Nur eben nicht hinein.

Der Sachschaden durch den Brand in Herten ist hoch

Sechs weitere Autos seien zwar nicht beschädigt, aber durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen, berichtet Stefan Lammering. Damit die Rauchpartikel nicht durch die Lüftung in den Innenraum ihrer Autos ziehen, die sie dann mühevoll reinigen müssen, empfiehlt Hertens oberster Feuerwehrmann den Autofahrern, mit ausgeschalteter Lüftung direkt in eine Waschstraße zu fahren.

Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Der größte Teil der Anwohner dürfte ihn sogar verschlafen haben: Es standen nur vereinzelte Menschen draußen. Weil die Rauchschutztüren von der Tiefgarage ins Treppenhaus dicht waren, sei auch kein Rauch ins Treppenhaus gezogen, erklärt Stefan Lammering. Gegen 4.15 Uhr war der Einsatz beendet. Die Schadenshöhe schätzt die Feuerwehr auf etwa 65.000 Euro.

In Herten gab es zudem noch weitere Einsätze.

In Waltrop wiederum wurde ein Auto gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare