Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
1 von 42
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden.
2 von 42
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden.
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens.
3 von 42
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
4 von 42
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau.
5 von 42
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
6 von 42
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
7 von 42
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
8 von 42
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.

Fotostrecke vom Zechengelände

Impressionen vom Gelände der ehemaligen Zeche Schlägel&Eisen in Herten-Langenbochum

  • Frank Bergmannshoff
    vonFrank Bergmannshoff
    schließen
  • Anna Lisa Oehlmann
    Anna Lisa Oehlmann
    schließen

Die ehemalige Zeche Schlägel&Eisen hat eine lange Geschichte. In einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags zum Ende des Zweiten Weltkriegs am Sonntag (10. Mai) wurde an der Geschichtsstele an das Schicksal der Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen erinnert. Hertenerin Hildegard Schicke schilderte, was sie damals im Kriegsgefangenenlager gesehen hatte. Den ganzen Bericht lesen Sie am 11. Mai in der gedruckten Ausgabe und im Epaper der Hertener Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Was ist denn da los? Dieser Ratsherr schmeißt nur einen Tag nach der Wahl die Brocken hin
Was ist denn da los? Dieser Ratsherr schmeißt nur einen Tag nach der Wahl die Brocken hin
Was ist denn da los? Dieser Ratsherr schmeißt nur einen Tag nach der Wahl die Brocken hin
Wo ist Rita? Vor 50 Jahren war sie plötzlich verschwunden
Wo ist Rita? Vor 50 Jahren war sie plötzlich verschwunden
Wo ist Rita? Vor 50 Jahren war sie plötzlich verschwunden
Toplak oder Müller? Fast alle Parteien in Herten legen sich fest
Toplak oder Müller? Fast alle Parteien in Herten legen sich fest
Toplak oder Müller? Fast alle Parteien in Herten legen sich fest
Corona in Herten: Zahl der Infizierten steigt; Schulklasse in Quarantäne
Corona in Herten: Zahl der Infizierten steigt; Schulklasse in Quarantäne
Corona in Herten: Zahl der Infizierten steigt; Schulklasse in Quarantäne
Corona-Infektion an Hertener Schule: So geht es jetzt weiter
Corona-Infektion an Hertener Schule: So geht es jetzt weiter
Corona-Infektion an Hertener Schule: So geht es jetzt weiter

Kommentare