+
"Mit dem Eis schmilzt auch unsere Zukunft": Teilnehmer der "Fridays for Future"-Demo in Herten. 

Innenstadt

Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter

  • schließen

Am Freitag, 20. September, soll auf der ganzen Welt für eine veränderte Klimapolitik gestreikt werden. Auch in Herten wird "Fridays for Future" sichtbar: vor dem Glashaus.

Update 20. September, 11.30 Uhr:

Rund 150 Teilnehmer haben sich um 10 Uhr vor dem Glashaus in der Innenstadt versammelt. Unter ihnen Schülerinnen und Schüler,  aber auch zahlreiche Erwachsene. Angeführt von Leander Müller laufen sie über die die Hermannstraße, durch den Kreisverkehr, ein Stück die Konrad-Adenauer-Straße entlang und durch die Gartenstraße zum Busbahnhof. Um kurz vor elf steigen viele von ihnen dort in die Linienbusse, um weiter nach Recklinghausen zu fahren. 

"Ich bin zufrieden", sagt Leander Müller vom Organisations-Team von "Fridays for Future" kurz vor der Abfahrt. Der 14-Jährige hatte mit 100 Teilnehmern gerechnet, dass es dann sogar 150 geworden sind, findet er "super!".

In Recklinghausen versammeln sich die Demonstranten um 12 Uhr am Busbahnhof, von dort aus geht es durch die Altstadt zur Kundgebung vor dem Rathaus.

"Fridays For Future" in der Hertener Innenstadt

Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten.
Eindrücke von "Fridays for Future" in Herten. © Danijela Budschun

So haben wir bisher berichtet:

Um 10 Uhr starten Jugendliche und Erwachsene von dort aus zum Busbahnhof, von wo aus sie mit Linienbussen zu einer Demonstration nach Recklinghausen fahren. Dort werden auch Mitwirkende einer „Stern-Demo“ aus Oer-Erkenschwick und Herne erwartet. Start der Kundgebung auf dem Recklinghäuser Europaplatz ist um 12 Uhr, danach geht es durch die Altstadt zu einer Zwischenkundgebung auf dem Marktplatz und anschließend zur großen Kundgebung vor dem Recklinghäuser Rathaus.

Fridays For Future: Tausende demonstrieren im Kreis Recklinghausen | cityInfo.TV

Fridays For Future: Tausende demonstrieren im Kreis Recklinghausen | cityInfo.TV

Herten: Evangelische Kirchengemeinde Disteln finanziert Megafone

Machen mit beim Klimastreik: Paula Becker und Leander Müller von „Fridays for Future“ (vorne) sowie Pfarrer Holger Höppner, Peter und Bianca Gerwinat von „Parents for Future“, Presbyter Ernst zur Nieden und Pfarrer Burkhard Müller (v.l.).

Wenn die Streikenden bei der Demo in Recklinghausen lautstark auf ihre Forderungen zur Bekämpfung des Klimawandels aufmerksam machen, dann tun sie das mit Megafonen und Verstärkern, die das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Disteln finanziert hat. Die Schüler Paula Becker aus Recklinghausen und Leander Müller aus Herten aus dem Organisations-Team von "Fridays for Future" sind „offensiv auf Kirche zugegangen. Sie haben uns mit ihrem Grußwort bei der Kreissynode sehr bewegt“, erzählt Pfarrer Burkhard Müller. Das Presbyterium beriet und beschloss daraufhin, 3000 Euro zur Verfügung zu stellen, um Ausgaben von „Fridays for Future“ im Kreis Recklinghausen zu finanzieren.

In Marl gehen am Freitag Eltern und Großeltern auf den Creiler Platz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verdacht bestätigt: 33-Jährige wurde vor dem Brand in Datteln erstickt
Verdacht bestätigt: 33-Jährige wurde vor dem Brand in Datteln erstickt
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Salutieren per Militärgruß: Vereine vor dem Sportgericht - Genclik-Reaktion: War nur Gedankenlosigkeit
Salutieren per Militärgruß: Vereine vor dem Sportgericht - Genclik-Reaktion: War nur Gedankenlosigkeit
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld

Kommentare