+
Mit einem großen, selbst entworfenen Banner demonstrierte das Bündnis in Marl.

Neue Gruppierung

AfD-Demo: So protestierte das Hertener Bündnis gegen Rechts

  • schließen

Die Resonanz war groß: Mehr als 40 Aktive kamen zum ersten Treffen eines Bündnisses, das sich in Herten klar gegen rechte Strömungen stellt. Jetzt gab es auch eine erste Aktion.

Update 20. Januar:

Am Samstag (18.1.) führte die Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) in Marl ihren Landesparteitag durch. 

Rund 500 Demonstranten formierten sich zum Protest. Auch aus Herten waren rund 20 Demonstranten vor Ort.

Herten: Mit großem Banner vor Ort 

Ein Großteil davon gehört dem neuen Bündnis „Herten ist bunt“ an, das friedlich mit einem großen, selbst entworfenen Banner gegen Rassismus, Faschismus und Nationalismus demonstrierte – und gegen die AfD selbst. 

„Es war eine gute Erfahrung, die Demonstration war wahnsinnig bunt und alles lief friedlich“, berichtet Dennis Hölker von „Herten ist bunt“. Er hätte sich allerdings noch mehr Teilnehmer gewünscht.

Die Hertener Allgemeine berichtet in der Montagsausgabe und im ePaper ausführlich von der Demonstranten in Marl.

Update 13. Januar:

"Herten ist bunt" formierte sich erst vor wenigen Tagen, mehr als 40 Aktive bekennen sich dabei zum friedlichen Miteinander der Kulturen in Herten, zu demokratischen Werten und einem respektvollen Umgangston. 

Zum ersten offenen Treffen des Aktionskreises „Herten ist bunt“ versammelten sich mehr als 40 Interessierte.

Jetzt starten die Aktiven ihre erste gemeinsame Aktion und rufen alle Interessierten, die Flagge zeigen wollen, zum Mitmachen auf.

Herten: Bündnis schließt sich DGB-Demo an 

Am Samstag, 18. Januar, demonstriert „Herten ist bunt“ friedlich anlässlich des Landesparteitags der Partei Alternative für Deutschland (AfD) in der Nachbarstadt Marl gegen Rassismus, Faschismus und Nationalismus – und gegen die AfD selbst. 

Dabei schließt sich das Bündnis der angemeldeten an. Die Demonstranten treffen sich am Samstag von 8.30 bis 11 Uhr auf dem Park-and-Ride-Parkplatz an der Gräwenkolkstraße in Marl-Sinsen. Dann geht es gemeinsam zur Demo.

Unsere bisherige Berichterstattung: 

Mit so großer Resonanz hatten die Organisatoren und Gründer von „Herten ist bunt“, nicht gerechnet, mehr als 40 Interessierte kamen zum ersten offenen Treffen in der Galerie „Paloma“.

Ganz unterschiedliche Menschen – nicht nur aus Herten – hatten sich an der Ewaldstraße eingefunden. Darunter warenParteien-Vertreter von SPD, Grünen, Familienpartei, „Die Partei“ und TOP-Partei sowie der „Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschisten“ (VVN-BdA). 

Herten: Aktivitäten sollen friedlich verlaufen

Auch Künstler wie Christian „Punky“ Bahr und die Galerie-Betreiber Adnan Kazim, Manuela Potthast und Matthäus „Mate“ Wywiol waren dabei, ebenso Vertreter des Kreativzentrums Art.62 und andere Bürger mit und ohne Migrationshintergrund. 

In der Diskussion wurde schnell klar, dass jegliche Aktivität, die von „Herten ist bunt“ ausgeht, friedlich verlaufen soll. Solidarität mit Gleichgesinnten in den Nachbarstädten wird groß geschrieben.

Herten: Unterstützung gegen die "Besorgten Bürger" 

„Wir werden zum Beispiel friedlich mitprotestieren, wenn die AfD am 18. Januar ihren Landesparteitag in Marl abhält“, sagt Organisator Dennis Hölker. 

Unterstützung soll auch das „Bündnis Herne“ bekommen. Die Gruppierung gegen Rechts steht allwöchentlich in der Herner Innenstadt rund 100 rechten Demonstranten gegenüber, die sich „Besorgte Bürger“ nennen.

Wie „Herten ist bunt“ etwas gegen die AfD und andere Rechte tun will

Wie „Herten ist bunt“ etwas gegen die AfD und andere Rechte tun will

Herten: Handgreiflichkeiten, Beschimpfungen und Bedrohungen

Seit Monaten ziehen diese durch Herne, die Akteure bezeichnen ihre Aufmärsche als Spaziergänge. Regelmäßig sind in den Reihen der Demonstranten rechtsextreme Neo-Nationalsozialisten zu finden. 

Es kam auch bereits zu Handgreiflichkeiten, Beschimpfungen und Bedrohungen durch „Besorgte Bürger“, die sich gegen das „Bündnis Herne“ richteten, welches stets Hunderte Menschen zu friedlichen Gegendemonstrationen mobilisiert. 

Diesen möchten sich jetzt auch das Bündnis "Herten ist bunt" anschließen.

Herten: Treffen an jedem ersten Montag im Monat

Die Gruppierung legt zudem Wert auf die Feststellung, dass ihre Aktivitäten darauf abzielen, sich gegen die AfD zu stellen. 

Gemeinsamer Nenner der Akteure sind der Schutz und die Stärkung von Freiheit und Demokratie. Die „bunte“ Truppe trifft sich zum Austausch einmal im Monat – immer am ersten Montag um 19 Uhr. Die Orte der Versammlungen können variieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare