+
Bei den Durchsuchungen in Herten und Dortmund wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Vorwürfe gegen Hertener

Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten

  • schließen

Es geht um bandenmäßigen Betrug. Der Deutschen Bahn ist ein Schaden von mehr als 150.000 Euro entstanden. Auch ein Hertener soll darin verwickelt sein. Jetzt rückte die Bundespolizei an.

Ein 42-jähriger Bahn-Mitarbeiter aus Herten soll in einen Fall von gewerbs- und bandenmäßigem Betrug verwickelt sein. Die Bundespolizei ermittelt seit mehreren Monaten im Auftrag der Dortmunder Staatsanwaltschaft gegen insgesamt drei Tatverdächtige.

Bei den Durchsungen in Herten und Dortmund wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Das Verfahren richtet sich vor allem gegen einen 25-jährigen Dortmunder. Als Service-Mitarbeiter der Deutschen Bahn soll er unrechtmäßig Taxi-Gutscheine ausgestellt und an zwei selbstständige Taxi-Unternehmer (24 und 46 Jahre) aus Dortmund weitergereicht haben. Die beiden Männer sollen die Gutscheine bei der Deutschen Bahn AG abgerechnet haben, ohne die Taxifahrten tatsächlich durchgeführt zu haben.

Die Vorwürfe von Staatsanwaltschaft und Bundespolizei richten sich auch gegen zwei Taxi-Unternehmer.

Vier Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt

Den Vermögensschaden beziffert die Bundespolizei mit circa 156.000 Euro. Am Donnerstag (12.12.) haben schwer bewaffnete Beamte der Bundespolizei vier Durchsuchungsbeschlüsse in Dortmund und Herten vollstreckt. Neben dem 25-jährigen Hauptverdächtigen aus Dortmund wurden dabei der 42-jährige Hertener und ein 20-jähriger Dortmunder festgenommen. Beide Männer arbeiten bei der Bahn und werden ebenfalls verdächtigt, unrechtmäßig Taxischeine ausgestellt beziehungsweise den Hauptverdächtigen unterstützt zu haben.

Bei den Durchsuchungen wurde Bargeld in Höhe von 28.000 Euro gefunden und sichergestellt.

28.000 Euro und Imitat-Waffe gefunden

Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten circa 28.000 Euro in bar sowie eine Imitat-Waffe, zahlreiche Speichermedien, Computer, Laptops, Unterlagen und weitere Taxischeine der Deutschen Bahn.

Bei einem Überfall auf einen Kiosk schrie die Angestellte so laut, dass der Täter Panik bekam.

Die Bundespolizei hat Festnahmen und Durchsuchungen in Herten und Dortmund durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus in NRW: Zahlen aus Bochum zeigen Erfolge +++ Mehr als 19.400 Covid-19-Fälle
Coronavirus in NRW: Zahlen aus Bochum zeigen Erfolge +++ Mehr als 19.400 Covid-19-Fälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Busbahnhof Herten-Mitte gesperrt - Teil der Betondecke kracht zu Boden
Busbahnhof Herten-Mitte gesperrt - Teil der Betondecke kracht zu Boden
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen

Kommentare