+
Sechs Bäume müssen im Backumer Tal in Herten weichen.

Baumfäll-Arbeiten

Im Backumer Tal müssen unverzüglich Bäume weichen - mehr Folgen von Sturmtief "Victoria"

  • schließen
  • Anna Lisa Oehlmann
    Anna Lisa Oehlmann
    schließen

Im Backumer Tal drohten Bäume umzukippen. Die Mitarbeitenden des ZBH fällten sie sofort. Auch an anderen Stellen in der Stadt müssen sie in den kommenden Tagen die Säge ansetzen.

  • An mehreren Stellen im Stadtgebiet haben Bäume keinen sicheren Stand mehr.
  • Im Backumer Tal mussten die ZBH-Mitarbeitenden sofort handeln.
  • Auf dem Gelände der Sportanlage Nord muss für die Fällarbeiten eine Straße voll gesperrt werden.

Update 19. Februar: 

Im Backumer Tal mussten die Mitarbeitenden des Zentralen Betriebshofs (ZBH) gestern sofort handeln. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, standen die Bäume nicht mehr sicher. Also wurde die Säge angesetzt. Sechs Bäume wurden gefällt, weil das Wurzelwerk nicht mehr fest genug im Boden verankert war oder Äste in den Kronen so beschädigt waren, dass davon eine akute Gefahr ausging.

Sturmtief "Victoria"hat seine Spuren in Herten hinterlassen. In diesen Tagen stehen weitere Baumpflegemaßnahmen im Backumer Tal an. Vor knapp zwei Wochen entschied der ZBH, am Rodelberg im Backumer Tal 15 Birken zu fällen. Aus Artenschutzgründen wird einiges Totholz als Lebensraum für Kleintiere und Pflanzen stehen gelassen. Am Paschenberg erfolgen in den kommenden Tagen Rückschnitte. Am Gebäude der Rotationsschule sollen Treppen als Fluchtwege installiert werden, teilt die Stadtverwaltung mit.

Das haben wir zuvor berichtet

Die Hitze im Sommer und ausbleibende Kälte im Winter haben Spuren in der Natur hinterlassen. Das hat nicht nur zur Folge, dass zahlreiche Pflanzen vertrocknet sind. An einigen Stellen haben sich auch für die Bäume schädliche Pilze und Sporen ausgebreitet. Aus diesem Grund müssen bis Ende Februar zahlreiche Bäume beschnitten oder sogar gefällt werden. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Fällungen an der Sportanlage Nord mit Straßensperrung

Aufgrund des Befalls vom Riesenporling sind einige Bäume an der Sportanlage Nord in ihrer Standsicherheit gefährdet.

Vier Rotbuchen werden der Säge an der Sportanlage Nord zum Opfer fallen. Sie sind vom Riesenporling befallen. Er sorgt mit zunehmender Ausbreitung dafür, dass die Stämme verfaulen und nicht mehr standsicher sind. Am Freitag (21. Februar) werden zwei Rotbuchen zwischen dem Kunstrasen- und dem Rasenplatz gefällt. Zwei weitere westlich des Kunstrasen-Sportplatzes werden am Donnerstag (27. Februar) gefällt. Weil dafür ein Kran benötigt wird, wird in dieser Zeit die Reener Straße zwischen den Einmündungen Langenbochumer Straße und Winsberger Straße voll gesperrt. 

Weitere Bäume in Herten verschwinden

An der Feldstraße, Einmündung Friedrichstraße werden in der Grünanlage ebenfalls Bäume entfernt. Im Schlosspark sind es eine Linde und eine Esskastanie. Dort haben die Baumpfleger bereits weitere Arbeit mit dem Rückschnitt von 70 Stieleichen, der bereits für vergangene Woche (10. Februar) angesagt worden war. Da hatte jedoch Orkan "Sabine" durch Herten gefegt.

Rückschnitte und Rodungen

Westlich der Schlägelstraße, in der Grünanlage in Scherlebeck müssen ebenfalls Bäume weichen. Ihre Standsicherheit ist ebenfalls nicht mehr gegeben.

Rückschnitte erfolgen in Disteln nahe des Kindergartens an der Josefstraße und der Goetheschule. Auch an der „Allee des Wandels“ stapeln sich in Disteln diverse Haufen gerodetes Holz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Schwere Zeiten für den integrativen Begegnungs-Bauernhof 
Schwere Zeiten für den integrativen Begegnungs-Bauernhof 
Unappetitliche Bilder: Elf Tonnen Schlachtabfälle verteilen sich auf 650 Metern Fahrbahn
Unappetitliche Bilder: Elf Tonnen Schlachtabfälle verteilen sich auf 650 Metern Fahrbahn

Kommentare