Fünf mal waren die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Herten von Mittwochabend bis Donnerstagfrüh im Einsatz. (Symbolfoto)
+
Fünf mal waren die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Herten von Mittwochabend bis Donnerstagfrüh im Einsatz. (Symbolfoto)

Fünf Einsätze innerhalb weniger Stunden

Vier Mal Brand-Alarm und ein geretteter Greifvogel: Viel Arbeit für die Feuerwehr

  • Anna Lisa Oehlmann
    vonAnna Lisa Oehlmann
    schließen

Am Mittwochabend und am Donnerstagmorgen rückten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Herten gleich fünf Mal aus.

Für die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Herten standen am Mittwochabend (24. Februar) und Donnerstagmorgen (25. Februar) einige Einsätze an. Die Feuerwehrleute eilten in verschiedene Stadtteile.

Zimmerbrand am Selmshof in Herten gemeldet

Einen Zimmerbrand glaubten Anwohner am Mittwochabend im gegenüberliegenden Fenster beobachten zu können. Die Feuerwehrleute rückten gegen 18.30 Uhr an die Straße Selmshof in Herten-Süd aus. Vor Ort stellten sie fest, dass ein flackerndes LED-Licht durch eine Bad-Fensterscheibe so aussah, als wären dort Flammen. 13 Kräfte des Löschzugs Herten waren als Unterstützung mit ausgerückt.

Flammen an der Steinstraße in Herten-Westerholt

Gut eine halbe Stunde später war ein Wohnungsbrand an der Talstraße in Westerholt gemeldet worden. Passanten hatten von der Straße aus Flammen gesehen und die Feuerwehr gerufen. Der Brand allerdings war nicht in einer Wohnung, sondern in einer Feuerschale an der Steinstraße und sowohl die 15 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr als auch die 20 Freiwilligen vom Löschzug Westerholt mussten nicht einschreiten.

Unklare Rauchentwicklung an der Schlägel- und Eisenstraße in Langenbochum

Brandgeruch hatte ein Anrufer an der Schlägel- und Eisenstraße gegen 22 Uhr am Mittwochabend wahrgenommen. Die Beschäftigten der Berufsfeuerwehr Herten konnten nach längerem Suchen vor Ort keinen Brandherd ausfindig machen. Die Einsatzkräften rückten unverrichteter Dinge wieder ab.

Feuerwehr rettet Greifvogel an der Staakener Straße

Einen Greifvogel in Notlage erspähten Passanten an der Staakener Straße am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr. Der Vogel konnte aufgrund einer Verletzung nicht mehr fliegen. Auch dort konnten die Feuerwehrleute helfen. Sie konnten das Tier einfangen und brachten es in die Vogelpflegestation des Naturschutzbundes (Nabu) in Dortmund.

Am St.-Elisabeth Krankenhaus in Herten löst eine Brandmeldeanlage aus

Die Brandmeldeanlage am St.-Elisabeth-Krankenhaus in Herten-Mitte löste am Donnerstagvormittag gegen 11.30 Uhr aus. Der Haustechniker berichtete den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, dass Bauarbeiten für ein Auslösen des Feuermelders gesorgt hatten. Auch acht Freiwillige aus dem Löschzug Herten waren zur Einsatzstelle geeilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unfallfahrt: Hertener demoliert drei Autos und muss verletzt ins Krankenhaus
Unfallfahrt: Hertener demoliert drei Autos und muss verletzt ins Krankenhaus
Unfallfahrt: Hertener demoliert drei Autos und muss verletzt ins Krankenhaus
Im Mammutbaum auf dem Otto-Wels-Platz in Herten ist kaum noch Leben
Im Mammutbaum auf dem Otto-Wels-Platz in Herten ist kaum noch Leben
Im Mammutbaum auf dem Otto-Wels-Platz in Herten ist kaum noch Leben
Corona-Pandemie in Herten: Zahlen steigen weiter an; Inzidenz überschreitet nächste Marke
Corona-Pandemie in Herten: Zahlen steigen weiter an; Inzidenz überschreitet nächste Marke
Corona-Pandemie in Herten: Zahlen steigen weiter an; Inzidenz überschreitet nächste Marke
Biontech oder Astrazeneca? So läuft das Impfen bei den Hausärzten in Herten
Biontech oder Astrazeneca? So läuft das Impfen bei den Hausärzten in Herten
Biontech oder Astrazeneca? So läuft das Impfen bei den Hausärzten in Herten
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an

Kommentare