+
Einem 19-Jährigen werden vor dem Bochumer Landgericht schwere Vorwürfe gemacht. 

Schwere Vorwürfe

"Ich box‘ das Kind heraus": 19-Jähriger soll zwei Schwangere bedroht haben - mit Folgen

Ein 19-Jähriger steht momentan in Bochum vor Gericht. Er soll zwei schwangere Frauen aus Herten bedroht haben. In einem Fall hatte das dramatische Folgen. Die Anklage macht sprachlos.

Der Prozess am Bochumer Landgericht gegen den 19-jährigen Intensivtäter aus Wanne-Eickel begann am Donnerstag (1.8.) mit einem Teilgeständnis.

Die Anklage allein macht sprachlos: Der Teenager soll versucht haben, in Herten-Süd seiner schwangeren Ex-Freundin (17) das ungeborene Kind aus dem Bauch herauszuboxen.

Streit in Hertener Wohnung

Es war der 6. Oktober 2018, als der 19-Jährige mit seiner damaligen Freundin in Streit geriet. Ort des Geschehens war die Hertener Wohnung seiner Mutter, der Teenager selbst lebt in Wanne-Eickel. 

Rasend vor Wut über eine bekannt gewordene Sex-Affäre seiner Freundin und die Befürchtung, dass er nicht der Vater des ungeborenen Babys sein könnte, soll der Angeklagte die schwangere Frau gepackt und ihr mit einer Bratpfanne in der Hand gedroht haben: „Ich box‘ das Kind aus Dir raus.“

Herten: Angeklagter soll auch Vergewaltigung angekündigt haben

Laut Staatsanwaltschaft eskalierte die Auseinandersetzung anschließend völlig: Der 19-Jährige soll seine Freundin ins Gesicht geschlagen und sodann versucht haben, ihr in den Bauch zu boxen. 

Danach soll der Intensivtäter (seit 2013 mehrfach verurteilt und inhaftiert) die 17-Jährige auf das Sofa gedrängt, ihr ein Messer an den Hals gehalten, ein Kissen auf das Gesicht gepresst und ankündigt haben: „Ich werde Dir jetzt mal zeigen, was eine Vergewaltigung ist.“ 

Herten: Ebenfalls bedrohte Mutter erleidet Fehlgeburt

Nachdem es der 17-Jährigen gelungen war, laut um Hilfe rufend auf die Straße zu rennen, soll der 19-Jährige sein Handy genommen und die damals ebenfalls schwangere Mutter seiner Freundin angerufen haben. Bei dem Telefonat soll er erneut gedroht haben: „Ich box‘ ihr das Kind aus dem Bauch.“ Das hatte dramatische Folgen: Die Mutter der 17-Jährigen erlitt laut Anklage durch die Aufregung drei Tage später eine Fehlgeburt.

Herten: 19-Jähriger gibt "zwei Ohrfeigen" zu 

„Es kann sein, dass ich das in meiner Wut gesagt habe“, gab der 19-Jährige jetzt beim Prozessauftakt zu. Auch „zwei Ohrfeigen“ räumte er ein. Drohungen mit einem Messer und mit einer Vergewaltigung stritt er dagegen ebenso ab, wie den Versuch, seiner Ex-Freundin in den Bauch zu boxen. 

Wie es hieß, ist das Kind inzwischen auf der Welt. Dass der Intensivtäter ins Jugendgefängnis muss, steht bereits fest, weil ein Urteil aus Ende 2018 (zwei Jahre und acht Monate Jugendhaft) rechtskräftig ist. Im Falle einer weiteren Verurteilung wird diese Strafe zu einer neuen Gesamtstrafe aufgestockt. Der Prozess wird fortgeführt.

In diesem Fall ermittelt die Staatstanwaltschaft gegen einen Hertener.

Beim Brand in einer Hertener Tiefgararage haben die Ermittler nun den Grund gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare