An der Rosa-Parks-Schule gab es eine Corona-Infektion.
+
An der Rosa-Parks-Schule gab es eine Corona-Infektion.

Mögliche Schulausfälle

Weitere Corona-Infektionen an Gesamtschule: Von Quarantäne bis Distanz-Unterricht

Bereits Mitte September hat es eine Corona-Infektion an der Rosa-Parks-Gesamtschule gegeben. Nun sind gleich zwei Personen dort positiv getestet worden. Das hat Folgen.

Update 8. Oktober, 16.30 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat eine weitere Corona-Infektion an der Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten bestätigt. Nachdem erst zwei Schüler positiv getestet worden sind, ist nun auch eine Lehrkraft betroffen.

Es befinden sich aufgrund dessen zahlreiche Schülerinnen und Schüler in Quarantäne. Dazu zählen die Teilnehmenden des Kurses „Mathe e2“ aus der Jahrgangsstufe zehn. „Distanzunterricht“ von zuhause erhalten die Klassen 9.4 und 9.5 sowie die komplette EF (Einführungsphase/Klasse 11) bis zu den Herbstferien. Die Familien sind von der Schule und dem Kreisgesundheitsamt informiert worden.

Unterrichtsausfälle an der Rosa-Parks-Schule in Herten aufgrund von Corona-Infektionen möglich

Auch Lehrerinnen und Lehrer, die Kontakt zur Infizierten hatten, sind in Quarantäne geschickt worden. Dies betrifft aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme aber nur einen kleinen Teil der Unterrichtenden. Trotzdem könne es in den höheren Jahrgangsstufen bis zu den Herbstferien zu Unterrichtsausfällen kommen.

Update 8. Oktober: An der Rosa-Parks-Gesamtschule in Disteln sind zwei weitere Corona-Fälle neu hinzugekommen. Wie bereits Mitte September ist ein Neuntklässler positiv getestet worden. Ein weiterer Schüler aus der 11. Klasse hatte ebenfalls ein positives Corona-Test-Ergebnis.

44 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 befinden sich aus diesem Grund in häuslicher Quarantäne. Das betrifft Schülerinnen und Schüler, die die Klasse 9.6 besuchen. Auch ein Mathe- und ein Türkisch-Kurs sind davon betroffen. Bis zu den Herbstferien müssen als Vorsichtsmaßnahme auch die Klassen 9.4 und 9.5 sowie der komplette elfte Jahrgang zu Hause bleiben. Sie werden dort „auf Distanz“ weiter unterrichtet.

Corona-Fall: Häusliche Quarantäne für Schüler der Rosa-Parks-Schule in Herten-Disteln

Update 25.9.: Im 9. Jahrgang der Rosa-Parks-Gesamtschule (RPS) war ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin wurde in Rücksprache mit dem Kreisgesundheitsamt für die Klasse 9.4 sowie für einen kompletten Mathematikkurs häusliche Quarantäne angeordnet.

Wie die Schule jetzt auf ihrer Homepage mitteilt, sind alle Testergebnisse der 43 Schülerinnen und Schüler negativ, sodass sie nun wieder am Unterricht teilnehmen können. Die Schulleitung betont auf der Homepage, dass sich das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an der RPS bewährt habe.

Update 16.9.: Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Recklinghausen bleiben laut Homepage der Rosa-Parks-Gesamtschule die Klasse 9.4 sowie der komplette Mathematikkurs E2 nun bis einschließlich Montag, 21. September als Vorsichtsmaßnahme zu Hause. Laut Schulleitung werden die Klassen über die Homepage oder anderweitig mit ihren Aufgaben versorgt.

Die anderen Schülerinnen und Schüler der Klasse 9.6 und die Klasse 9.3 sollen laut Homepage seit dem heutigen Mittwoch (16.9.) wieder regulär die Schule besuchen. Die Schule erklärt, dass sie im ständigen Kontakt mit dem Kreis-Gesundheitsamt stehe.

Unsere bisherige Berichterstattung:

Im 9. Jahrgang der Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten ist ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt die Schule auf ihrer Internetseite mit.

Das Kind war in der vergangenen Woche erkältungsbedingt zu Hause geblieben, wurde getestet und erhielt am Samstag (12.9.) das positive Ergebnis. Daher hat die Schule den Fall über ihre Homepage gemeldet. Als Vorsichtsmaßnahme sollten am heutigen Montag (14.9.) alle Neuntklässler mit Ausnahme der Klasse 9.7 zu Hause bleiben.

Aufforderung zur häuslichen Quarantäne

Ebenfalls am Montag (14.9.) ordnete das Kreisgesundheitsamt an, dass die Klasse 9.4 und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9.6 aus dem Mathematikkurs E2 bis einschließlich Freitag, 18. September, in häuslicher Quarantäne bleiben sollen. Als Vorsichtsmaßnahme wurde aber die gesamte Klasse 9.6 dazu aufgefordert, in häuslicher Quarantäne zu bleiben.

Zum Corona-Fall an der Süder Grundschule In der Feige in Herten-Süd konnte die Kreisverwaltung keine weiteren Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Maskenpflicht in der Hertener Fußgängerzone: So sieht das Ordnungsamt die Lage
Maskenpflicht in der Hertener Fußgängerzone: So sieht das Ordnungsamt die Lage
Maskenpflicht in der Hertener Fußgängerzone: So sieht das Ordnungsamt die Lage
Herten hat kreisweit erneut die höchste Rate an Corona-Neuinfektionen in sieben Tagen
Herten hat kreisweit erneut die höchste Rate an Corona-Neuinfektionen in sieben Tagen
Herten hat kreisweit erneut die höchste Rate an Corona-Neuinfektionen in sieben Tagen
Erneuter Streik in Herten: Wichtige Infos zu Kitas, Sparkasse, Müll und Arbeitsagentur
Erneuter Streik in Herten: Wichtige Infos zu Kitas, Sparkasse, Müll und Arbeitsagentur
Erneuter Streik in Herten: Wichtige Infos zu Kitas, Sparkasse, Müll und Arbeitsagentur
Wieder schließt ein Geschäft in der Hertener Innenstadt
Wieder schließt ein Geschäft in der Hertener Innenstadt
Wieder schließt ein Geschäft in der Hertener Innenstadt
Unbekannter schaut 30 Minuten durchs Bäckerei-Fenster in Herten - dann wird's ekelig
Unbekannter schaut 30 Minuten durchs Bäckerei-Fenster in Herten - dann wird's ekelig
Unbekannter schaut 30 Minuten durchs Bäckerei-Fenster in Herten - dann wird's ekelig

Kommentare