+
Am Wertstoffhof gibt es erneut Veränderungen.

Müllentsorgung 

Müll am Wertstoffhof entsorgen - Es gibt Neuerungen für Hertener

  • schließen

Wer seinen Müll in Corona-Zeiten am Wertstoffhof in Herten entsorgen möchte, musste teilweise mit langen Schlangen rechnen. Jetzt gibt es eine Neuerung.

  • Nach kurzer Schließung zu Beginn der Corona-Krise ist der Wertstoffhof bereits seit geraumer Zeit wieder geöffnet.
  • Hier sollte eigentlich in Zeiten des Kontakt-Verbots nur das entsorgt werden, was unbedingt notwendig ist.
  • Im März kam es am Hof teilweise zu unschönen Szenen
  • Es gab daher einige Veränderungen.

Update 3. Mai:

Nur das entsorgen, was notwendig ist - das war die Devise am Wertstoffhof in Herten während der Corona-Zeit. Jetzt gibt es auch hier eine

Lockerung

. Ab Montag (4.Mai) fallen die bisherigen Einschränkungen in Bezug auf den entsorgten Müll weg. Die Hertener können dort auch wieder gebührenpflichtige Abfälle wie Restabfall und Bauschutt loswerden. 

Anhänger am Bauhof wieder gestattet

Wer mit einem Anhänger auf den Wertstoffhof fahren möchte, wird dort ab Montag auch nicht mehr abgewiesen, sondern kann wie gewohnt auch damit seinen Unrat transportieren, solange der Abfall in haushaltsüblichen Mengen aufgeladen ist. 

Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus

Weiterhin bitten die Mitarbeitenden des Zentralen Bauhofs Herten (ZBH) um die Einhaltung der üblichen Hygiene-Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Darum sollten Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Der Mindest-Abstand von 1,50 Metern zu anderen Menschen muss eingehalten werden. Weiterhin sollen die Hertener an der Schranke während der Kontrolle im Auto sitzen bleiben. 

Pflasterarbeiten am Wertstoffhof in Herten

Update 18. April: Ab Dienstag (21.4.) ist der Hertener Wertstoffhof des Zentralen Betriebshofs (ZBH) geschlossen. Bis einschließlich Donnerstag müsse dort gepflastert werden. Dies könne nicht verschoben werden, heißt es von der Stadtverwaltung. Nach aktuellem Plan soll der Wertstoffhof am Freitag dann wieder geöffnet sein.

Veränderung am Wertstoffhof in Herten

Wenn der Wertstoffhof wieder öffnet, können wieder gebührenpflichtige Abfälle, zum Beispiel Restabfall, Altreifen und Bauschutt abgegeben werden. Der ZBH empfiehlt den Besuchern, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wer etwas entsorgen fährt, soll an der Schranke im Auto sitzen bleiben. Die Mitarbeitenden öffnen dann den Kofferraum und kontrollieren auf gebührenpflichtige Abfälle. Aufgrund der Zufahrtsbeschränkungen kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Das hatten wir zuvor berichtet:

Update Samstag, 28. März: In den vergangenen Tagen hatte es am Wertstoffhof immer wieder kleinere oder größere Zwischenfälle gegeben. Bürger reagierten genervt darauf, dass es dauerte, bis man seinen Müll entsorgen konnte, zudem verhielten sie sich in manchen Fällen sehr aggressiv gegenüber den Mitarbeitern des Zentralen Betriebshofs Herten (ZBH). 

Am Wertstoffhof gibt es erneut Veränderungen.

Hertener Wertstoffhof: Öl-Kanister im Grünschnitt

Das größte Problem aber waren die "Fehlwürfe". Das bedeutet, dass Bürger unter anderem Sondermüll einfach in Container entsorgten, in denen dieser nichts zu suchen hatte. So fanden die ZBH-Mitarbeiter zum Beispiel auch Ölkanister im Grünschnitt.

All das veranlassten ZBH und die Verwaltung zu einer Veränderung: Seit Freitag (27.3.), 10 Uhr, dürfen nur noch zwei Autos gleichzeitig auf dem Gelände sein.

In Herten nun "Eins-zu-Eins"-Betreuung"

Zudem wurde die Anzahl der Mitarbeiter vor Ort verdoppelt, sodass es eine Eins-zu-Eins-Betreuung gibt. 

Zu Fuß kommt man nicht mehr auf dem Hof. Am Eingang wird kontrolliert.

Am Samstag (29.3.) machte sich Bürgermeister Fred Toplak vor Ort ein Bild. Auf dem Gelände lief alles reibungslos, die Mitarbeiter hatten deutlich weniger Stress mit "Fehlwürfen" als in den vergangenen Tagen.

Die Reihe der wartenden Autos war indes lang, reichte vom Bauhof über zig Meter zurück bis zur Einmündung zur Westerholter Straße.

Eine Stunde Wartezeit: Fast alle haben Verständnis

Eine gute Stunde musste jeder darauf warten, bis er oder sie den Müll entsorgen konnte. Dennoch blieb es deutlich ruhiger als in den Vortagen, fast alle hatten Verständnis für die neuen Regelungen.

Die Reihe der Autos bis zum Hof ist lang.

Was Fred Toplak noch vor Ort erlebte, welche weiteren Ideen es für den Hof gibt, einige Kommentare von Bürgern und wie ZBH-Betriebsleiter Thorsten Westerheide, der ebenfalls vor Ort war, die Situation seiner Mitarbeiter einschätzt, lesen Sie in der Montagsausgabe (30.3.) der Hertener Allgemeinen.

Mehr zur Auswirkungen der Corona-Krise in Herten gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Verwirrter sorgte am Kreisverkehr am Hertener Busbahnhof für einen größeren Polizeieinsatz.
  • Unlängst kreiste auch wieder ein Hubschrauber über Herten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus

Kommentare