+
Zwei Frauen wurden beim Taschendiebstahl erwischt. Offene Taschen wie auf diesem Symbolfoto machen es Tätern leicht, mahnt die Polizei.

Taschendiebstahl im Hertener Discounter

Frauen-Duo wird bei Aldi verhaftet - dann tritt ein Zeuge auf die Polizei-Beamten zu

Ein Duo wurde laut Polizei am Donnerstag (19.3.) in einer Aldi-Filiale festgenommen. Die beiden Frauen waren beim Taschendiebstahl ertappt worden. Dann trat ein Zeuge auf die Beamten zu.

  • Laut Polizei wurden am Donnerstag (19.3.) zwei Frauen in der Aldi-Filiale in Disteln verhaftet.
  • Das Duo wurde beim Taschendiebstahl erwischt.
  • Ein Zeuge erklärte daraufhin den Beamten, dass er die beidem Frauen kennen würde.

Laut Polizei wurde am vergangenen Donnerstag (19.3.) in der Aldi-Filiale in Disteln (Am Alten Schacht) ein Duo festgenommen. 

Die beiden Frauen waren beim Taschendiebstahl auf frischer Tat ertappt worden.

Polizei nimmt Frauen mit zur Wache 

Daraufhin trat ein Zeuge an die Beamten heran. Der erklärte, dass er sich sicher sei, dass die beiden Frauen keine 24 Stunden zuvor auch im Rewe-Markt in Disteln „aktiv“ waren. Der liegt nur wenige Meter von der Aldi-Filiale entfernt. Die Polizei prüfte daraufhin auch diesen Sachverhalt, nahm dann die beiden 20- und 28-jährigen Frauen fest und für weitere Befragungen mit zur Polizeiwache.

Zahl der Taschendiebstähle ist in Herten gestiegen  

Nach ersten Erkenntnissen hatte sich die erste Tat in dem Rewe-Markt am Mittwoch (18.3.) am frühen Nachmittag zwischen 14.15 Uhr und 14.45 Uhr ereignet. Nur einen Tag später, am Donnerstagvormittag, schlugen die beiden Frauen bei Aldi erneut zu, ehe sie dann von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wurden.

Der Blick in die unlängst veröffentlichte Kriminalitätsstatistik zeigt, dass in Herten die Zahl der Taschendiebstähle von 2018 von 79 auf 100 merklich gestiegen ist.

Polizei gibt bei Aktionstag in der Hertener Innenstadt Tipps 

Und so führte die Polizei erst unlängst einen Aktionstag zum Thema „Taschendiebstahl“ in der Innenstadt durch, damit sich auch Hertener besser vor solchen Taten schützen können. 

Die Polizei erklärt, dass man es Taschendieben möglichst schwer machen muss. Hier einige Hinweise:

  • Portemonnaie nie offen in einen Einkaufswagen oder in eine Einkaufstasche legen;
  • Taschen immer im Blick behalten; 
  • Geldbörse nicht in die Gesäßtasche stecken.

Wenn dann das Portemonnaie gestohlen ist, sind meist neben dem Geld auch Karten, Ausweise oder Papiere verschwunden, die dann mühselig neu beantragt oder beschafft werden müssen.

Vor dem Einkauf überlegen, was notwendig ist 

Auch hier hat die Polizei einen Tipp: Jeder sollte sich vor dem Einkauf genau überlegen, welche Karten wirklich notwendig sind und nur diese dann auch einstecken. 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Unlängst nahm die Polizei einen Randalierer in der Innenstadt in Gewahrsam, der eine Frau geschlagen haben soll.
  • In der Corona-Krise gibt es immer mehr Nachbarschaftshilfen, auch in Herten.
  • Für die Betreuung der Kinder in Zeiten des Coronavirus wurden auch in Herten Notgruppen eingerichtet.
  • Einen Überblick über die Auswirkungen des Virus in Herten gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Video
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen

Kommentare