Dieser Hochbunker in Herten wird demnächst abgerissen.
+
Dieser Hochbunker in Herten wird demnächst abgerissen.

Bau-Projekt

Dieser Weltkriegsbunker in Herten wird demnächst abgerissen - wir erklären, was dort entsteht

  • Daniel Maiß
    vonDaniel Maiß
    schließen

Jahrzehntelang erzählte ein Hochbunker in Langenbochum durch seine bloße Anwesenheit Geschichte. Bald ist er selbige: Der Betonbau wird abgerissen.

Vor gut zwei Jahren wurde der Hochbunker an der Ecke Ackerstraße/Franzstraße in Herten-Langenbochum, der einst 3340 „Schutzplätze“ vorsah, versteigert. Das Mindestgebot lag bei 55.000 Euro. Dafür erhielt man laut des damaligen Exposés einen „Hochbunker, Baujahr ca. 1942. Er besteht aus vier Geschossen und ist über zwei Eingänge begehbar.“

Die „Nutzfläche“ des Baus wurde 2019 auf 1500 Quadratmeter geschätzt, das Grundstück ist 1860 Quadratmeter groß. Das Exposé verwies darauf, dass der Bunker über keine Fenster, keine Heizung und keine Sanitäranlagen verfüge und in einem „sanierungsbedürftigen Zustand“ sei. Dennoch fand der Bund als Verkäufer (siehe Infokasten unren) damals einen Abnehmer.

Zwölf seniorengerechte Eigentumswohnungen

Zuvor diente der Bunker zwischenzeitlich als Lager des „Atelier Regenbogen“, einer Beschäftigungsinitiative der Caritas Herten für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose. Heute gehören Bunker und Grundstück einem „Investor aus Essen“, wie Axel Kickler auf Nachfrage mitteilt.

Kickler kümmert sich mit seiner Westerholter Firma „Melcher Immobilien“ um die neue Nutzung des Grundstücks. Denn hier soll nach dem Abriss des Bunkers ein Haus mit insgesamt zwölf seniorengerechten Eigentumswohnungen entstehen. Mit Balkonen, Gärten, einer Carportanlage und einem großen Fahrrad-Abstellbereich, wie es auf der Internetseite des Immobilienmaklers heißt. Der Abriss des Bunkers kann noch nicht genau terminiert werden, auf der Homepage heißt es dazu „im Frühjahr“.

Abriss ist mittlerweile nicht mehr genehmigungspflichtig

Eine Genehmigung braucht der Investor übrigens nicht, eine Stadtsprecherin auf Nachfrage erklärt. „Abrisse sind seit dem 1. Januar 2019 nicht mehr genehmigungspflichtig.“ Allerdings müsse ein solcher mindestens einen Monat im Voraus bei der Stadt Herten schriftlich angekündigt werden. Das sei bisher noch nicht geschehen. Grundsätzlich, so Plötz, habe man bereits 2020 eine diesbezügliche Bauvoranfrage für den Standort positiv beantwortet.

Auch wenn der Abriss eines solchen Bunkers erfahrungsgemäß einige Zeit dauern kann – laut des Exposés sind die Außenwände gut zwei Meter dick – wird der Beton-Klotz seinen 80. Geburtstag wohl nicht mehr erleben. Der wäre im kommenden Jahr.

Staat verkauft Bunker seit 2007

Ursprünglich gehörten alle Bunker in Deutschland dem Staat, verwaltet von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Seit 2007 die Zweckbindung als Schutzraum aufgegeben wurde, verkauft die Bima ihre Bunker.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Distanz- oder Präsenz-Unterricht? Hertener Schulen reagieren auf Empfehlung
Distanz- oder Präsenz-Unterricht? Hertener Schulen reagieren auf Empfehlung
Distanz- oder Präsenz-Unterricht? Hertener Schulen reagieren auf Empfehlung
Stadt greift weiter durch: Der nächste Parkplatz in Herten ist nachts gesperrt
Stadt greift weiter durch: Der nächste Parkplatz in Herten ist nachts gesperrt
Stadt greift weiter durch: Der nächste Parkplatz in Herten ist nachts gesperrt
Corona-Pandemie: 29 neue Infektionen in Herten; Zahl der freien Betten auf Intensivstationen sinkt
Corona-Pandemie: 29 neue Infektionen in Herten; Zahl der freien Betten auf Intensivstationen sinkt
Corona-Pandemie: 29 neue Infektionen in Herten; Zahl der freien Betten auf Intensivstationen sinkt
Aufgeflogen: Vermeintlicher Straßenfeger in Herten vorläufig festgenommen
Aufgeflogen: Vermeintlicher Straßenfeger in Herten vorläufig festgenommen
Aufgeflogen: Vermeintlicher Straßenfeger in Herten vorläufig festgenommen
Polizei stellt Messer sicher: Kinder greifen zwei Jungen (9/11) auf Hertener Schulhof an
Polizei stellt Messer sicher: Kinder greifen zwei Jungen (9/11) auf Hertener Schulhof an
Polizei stellt Messer sicher: Kinder greifen zwei Jungen (9/11) auf Hertener Schulhof an

Kommentare