+
Die Kranzplatte Langenbochum mit der Bäckerei Gatenbröcker.

Serie geht weiter

Exhibitionismus-Serie: Mann onaniert vor Bäckerei-Schaufenster in Herten

  • schließen
  • Danijela Budschun
    Danijela Budschun
    schließen
  • Daniel Maiß
    Daniel Maiß
    schließen

Nach dem Vorfall am Freitag an der Goetheschule geht die Exhibitionismus-Serie weiter. Und zwar mit einem gravierenden und ekeligen Vorfall am Montagmorgen an einer Bäckerei.

Update: Montag, 2. Dezember, 12.56 Uhr:

Im Oktober hatte sich ein krasser Vorfall auf der Kranzplatte Langenbochum vor der Bäckerei Gatenbröcker ereignet. Ein Mann schaute eine halbe Stunde durch das Fenster. Dann onanierte er.

Das Gleiche hat sich jetzt wiederholt!

Am heutigen Montag (2.12.) gegen 6 Uhr onanierte ein unbekannter Mann vor der Bäckerei Gatenbröcker auf der Kranzplatte an der Langenbochumer Straße. Als die 27-jährige Angestellte den Mann ansprach, ging dieser in unbekannter Richtung weg.

Derselbe Täter wie an der Hertener Goetheschule?

Der Täter war etwa 30 Jahre alt, hatte schwarze Haare und trug einen schwarzen Kapuzenpullover und eine Jeans. Er hatte einen leichten Bauchansatz, trug eine Brille und hatte einen Dreitagebart.

Diese Beschreibung hat durchaus Ähnlichkeiten mit der Beschreibung des Exhibitionisten an der Goethesachule. Ob es sich tatsächlich um denselben Mann handelt, ist aber noch unklar. Auf jeden Fall deutet jedoch vieles darauf hin, dass der jetzige Exhibitionist von der Bäckerei derselbe ist, der schon im Oktober dort onaniert hat.

Update: Sonntag, 1. Dezember:

Nach dem Exhibitionismus-Vorfall am Freitag (siehe unten) weist die Goetheschule alle Eltern darauf hin, dass die Kinder ab Montag (2.12.) auf jeden Fall pünktlich an der Schule sein sollen beziehungsweise bei Krankheit vor 7.55 Uhr telefonisch abgemeldet werden müssen.

Denn die neuen Sicherheitsmaßnahmen sehen unter anderem vor, dass die Schultüren abgeschlossen werden, sobald am Morgen alle Kinder im Gebäude sind. Wer zu spät kommt, läuft somit Gefahr, nicht mehr reinzukommen.

Verdächtige Beobachtungen umgehend melden

Darüber hinaus bitte Schulleiterin Jana Daldrup alle Eltern, aufmerksam zu sein. Auch die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen umgehend zu melden.

Der Mann, der am Freitag vor dem Haupteingang der Goetheschule ein sechsjähriges Mädchen belästigt hat, trug einen langen schwarzen Mantel, eine schwarze Mütze und einen längeren dunklen Kinnbart.

Update: Freitag, 29. November:

Es gibt einen vierten, sehr gravierenden Vorfall in der aktuellen Serie von Exhibitionismus-Vorfällen. Ein halbnackter Mann hat am Freitag (29.11.) gegen 11 Uhr vor dem Haupteingang der Goetheschule an der Josefstraße seinen Mantel geöffnet, als gerade ein sechsjähriges Mädchen in seine Richtung lief. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt Polizei-Sprecher Michael Franz den Vorfall. Das Kind lief danach zurück in die Schule. Die Schule wiederum informierte die Polizei.

Täterbeschreibung:
- langer schwarzer Mantel
- schwarze Mütze
- längerer dunkler Kinnbart

Schultüren werden abgeschlossen

In einem Elternrundbrief kündigt Schulleiterin Jana Daldrup jetzt an, dass Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Unter anderem werden ab sofort die Schultüren verschlossen, sobald morgens alle Kinder das Gebäude betreten haben. Die Eltern werden gebeten, keine Panik zu verbreiten, aber mit ihren Kindern über das richtige Verhalten zu sprechen.

Diesen Elternrundbrief hat die Goetheschule veröffentlicht.

Update, Dienstag 26. November:

Mehrfach im Jahr kommt es vor, dass Menschen in Herten von Exhibitionisten belästigt werden. Innerhalb der vergangenen Tage gab es in Herten allein drei Vorfälle.

Wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte, erklärt Michael Franz, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Recklinghausen. 

Herten: Erst in sicherem Abstand anrufen

„Wir raten dazu, den Exhibitionisten nicht zu beachten und sich zu entfernen. Erst wenn man einen sicheren Abstand erreicht hat, sollte man per Notruf (110) die Polizei rufen“, sagt Franz. „Denn nur wenn wir informiert werden, haben wir eine Chance, den Täter zu fassen und zu überprüfen.“

Herten: Fotografieren könnte provozieren

Michael Franz betont: „Auf keinen Fall sollte man es auf eine Konfrontation ankommen lassen! So sollte man sich nicht in die Nähe des Täters begeben, um zum Beispiel mit dem Handy ein Foto zu machen. Das könnte den Täter provozieren. Sinnvoller ist es, sich so viele Details wie möglich zu merken und diese dann an die Polizei weiterzugeben.“

Update Montag, 25. November:

Am Montagmorgen zeigte sich gegen 8.30 Uhr ein unbekannter Mann einer 13-Jährigen aus Herten nackt im Backumer Tal - im Bereich zwischen der Rosa-Parks-Gesamtschule und dem Jugendzentrum Nord.

Der Mann stand in einem Gebüsch und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. 

Herten: Mann war komplett schwarz gekleidet

Der Mann wird laut Polizei wiefolgt beschrieben: ca. 1,70 Meter groß und ca. 25 Jahre alt, schwarz gekleidet, schwarze Kapuze und ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat unter Tel. 0800/2361111 entgegen.

Update Freitag, 22. November, 10.30 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, wartete eine 15-jährige Schülerin aus Herten am Donnerstag, 21. November, gegen 7.10 Uhr, an einer Bushaltestelle an der Backumer Straße in Höhe der Hausnummer 255 auf den Bus. Ein Mann stand hinter der Jugendlichen. Als sie ihn bemerkte und sich umdrehte, hatte der Mann seine Hose geöffnet und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. 

Herten: Anzeige bei der Polizei erstattet

Die 15-Jährige fuhr dann mit dem ankommenden Bus zur Schule und erstattete am Abend eine Anzeige bei der Polizei. Der Mann wird wie folgt beschrieben: 30 bis 45 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß. Er trug eine dunkle Hose und eine dunkle, mittellange Jacke mit Kapuze oder Mütze. 

Herten: Ähnlicher Vorfall am Montag

Am Montag, 18. November, hat es bereits einen ähnlichen Vorfall an einer Bushaltestelle an der Kurze Straße in Westerholt gegeben. Ob es sich dabei um den gleichen Mann handelt, ist derzeit nicht bekannt, teilt Polizeisprecher Michael Franz auf Nachfrage mit. "Die Kollegen im Fachkommissariat prüfen das." Dort werde, wenn es ähnliche Fälle gebe, ganz genau hingeschaut.

Herten: Polizei behält Bushaltestellen im Auge

Ein verschärftes Auge auf die Bushaltestellen in Herten werden auch die Polizeibeamten im Streifendienst werfen, so Michael Franz. Darüber hinaus sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt das Fachkommissariat unter Tel. 0800/2361111 entgegen.

So haben wir bisher berichtet:

Gegen 7.30 Uhr am Montagmorgen hielt der unbekannte Mann mit seinem Auto an der Bushaltestelle an der "Kurze Straße" in Herten-Westerholt. Hier wartete ein 10-jähriges Mädchen auf einen Bus. Der Mann zog sich laut Polizei daraufhin in seinem Auto die Hose herunter und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Anschließend fuhr er davon. 

Beschreibung: Der Mann hat kurze, braune Haare und trug einen dunklen Pullover. Er wird auf etwa 30 Jahre geschätzt. Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizei unter Tel. 0800/2361111 entgegen.

In Scherlebeck hat ein Unbekannter eine Pedelec-Fahrerin mit seinem Auto angefahren und sie einfach liegen gelassen.

Auf dem Gelände der Zeche Ewald wiederum kommt der Motorworld-Bau einfach nicht auf Touren.

In Bertlich hat das jahrzehntelange Warten auf einen Radweg nun womöglich ein Ende.

Eine mysteriöse Drohung in einem privaten Telefonat wurde einem Mann in Gladbeck zum Verhängnis.

In Herne wurde ein Kiosk überfallen. Die mutige Mitarbeiterin schlug das Räuber-Trio in die Flucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Bald droht auf Schalke das nächste Torwart-Chaos: Was passiert, wenn Fährmann zurückkommt?
Bald droht auf Schalke das nächste Torwart-Chaos: Was passiert, wenn Fährmann zurückkommt?

Kommentare