In Bertlich brannte ein Holzstapel lichterloh, die Feuerwehr war im Einsatz.
+
In Bertlich brannte ein Holzstapel lichterloh, die Feuerwehr war im Einsatz.

Feuerwehr-Einsatz

Großer Holzstapel steht in Flammen: Eigentlich war der für etwas ganz anderes eingeplant

  • Daniel Maiß
    vonDaniel Maiß
    schließen

Wegen „unklarer Rauchentwicklung“ rückte die Feuerwehr Herten am späten Donnerstagabend (27.8.) nach Bertlich aus. Dort stand ein großer Holzstapel in Flammen, der eigetlich für etwas ganz anderes gedacht war.

  • Die Feuerwehr Herten rückte am Dienstag (27.8.) um ca. 22.20 Uhr nach Bertlich aus.
  • Auf der Weiherstraße brannte am Hof Overbeck ein großer Holzstapel lichterloh.
  • Hier sollte ursprünglich mal ein Osterfeuer stattfinden.

Wegen „unklarer Rauchentwicklung“ rückte die Feuerwehr Herten am Donnerstag (27.8.) zur Weiherstraße nach Herten-Bertlich aus. In der Nähe des Hofs Overbeck fanden die Einsatzkräfte einen großen Holzstapel vor, der gegen 22.30 Uhr komplett in Flammen stand. Laut Feuerwehr handelte es sich bei dem Stapel um ein bereits aufgeschichtetes Osterfeuer, das in diesem Frühjahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht entzündet worden war. Nun aber brannte es aus unbekannten Gründen doch lichterloh.

In Bertlich brannte ein Holzstapel lichterloh, die Feuerwehr war im Einsatz.

Die Einsatzkräfte gingen mit zwei C-Rohren gegen die Flammen vor. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in Bertlich war laut Aussage der Feuerwehr keine direkte Versorgung mit Wasser-Nachschub möglich, sodass der Löschzug Westerholt zur Unterstützung hinzugerufen wurde.

Herten: „Pendelverkehr" sorgt für ausreichend Wasser

Die Berufsfeuerwehr Herten und die Freiwillige Feuerwehr Westerholt löschten einen brennenden Holzstapel.

Es wurde ein „Pendelverkehr“ eingerichtet. Das bedeutete, dass sich einer der Löschzüge um das Feuer kümmerte, während der andere zum nächstgelegenen Hydranten fuhr, um für den Wasser-Nachschub zu sorgen. Laut der Einsatzleitung war dies deutlich praktikabler als eine Leitung zu verlegen, denn der Hydrant war geschätzte 800 Meter vom Einsatzort entfernt.

Der Brand wurde komplett gelöscht. Letztlich waren die Kräfte der Berufsfeuerwehr Herten und der freiwilligen Feuerwehr aus Westerholt mehr als zwei Stunden im Einsatz und kehrten gegen 1 Uhr in der Nacht zur Wache zurück.

Die Berufsfeuerwehr Herten und die Freiwillige Feuerwehr Westerholt löschten einen brennenden Holzstapel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Corona-Pandemie: Inzidenz sinkt, doch die Fallzahlen bleiben in Herten hoch
Corona-Pandemie: Inzidenz sinkt, doch die Fallzahlen bleiben in Herten hoch
Corona-Pandemie: Inzidenz sinkt, doch die Fallzahlen bleiben in Herten hoch
Alarm: 40 Feuerwehr-Kräfte rücken zu gemeldetem Zimmerbrand aus
Alarm: 40 Feuerwehr-Kräfte rücken zu gemeldetem Zimmerbrand aus
Alarm: 40 Feuerwehr-Kräfte rücken zu gemeldetem Zimmerbrand aus
Lidl-Markt wird endlich wiedereröffnet: Das erwartet die Kunden
Lidl-Markt wird endlich wiedereröffnet: Das erwartet die Kunden
Lidl-Markt wird endlich wiedereröffnet: Das erwartet die Kunden
Inzidenz wieder unter 200: So verfährt das St.-Elisabeth-Hospital mit den schwankenden Werten
Inzidenz wieder unter 200: So verfährt das St.-Elisabeth-Hospital mit den schwankenden Werten
Inzidenz wieder unter 200: So verfährt das St.-Elisabeth-Hospital mit den schwankenden Werten
"Ursula" kommt nicht zur Ruhe: Den Hertener Panzerblitzer hat es wieder erwischt
"Ursula" kommt nicht zur Ruhe: Den Hertener Panzerblitzer hat es wieder erwischt
"Ursula" kommt nicht zur Ruhe: Den Hertener Panzerblitzer hat es wieder erwischt

Kommentare